100 Hettich-Beschäftigte protestierten in Frankenberg gegen unsoziale Politik der Bundesregierung

Vor dem Werkstor

Frankenberg. Etwa 100 Beschäftigte der Firma Hettich haben vor dem Werkstor in Frankenberg an einer Kundgebung für einen Kurswechsel in Politik und Wirtschaft teilgenommen. Aufgerufen hatten die IG Metall Nordhessen und der Hettich-Betriebsrat.

„Es muss sich etwas grundlegend ändern in diesem Land“, sagte IG-Metall-Sekretär Bernd Löffler bei der Aktion am Dienstag. In seiner Rede kritisierte er die Bundesregierung scharf: „Die machen Politik für die Großverdiener, für die Arbeitgeber, für Bankiers und die Pharmaindustrie.“

Es sei noch nie so deutlich geworden, wie einseitig die Politik der Bundesregierung ausgerichtet sei. Löffler rief dazu auf, sich an der Demonstration der IG Metall am 13. November in Erfurt zu beteiligen. In den vergangenen zwei Wochen gingen bereits tausende Beschäftigte in ganz Nordhessen vor die Werkstore, um für eine gerechtere Politik zu demonstrieren.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Donnerstagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine

Quelle: HNA

Kommentare