Sehr bedenklich

Kommentar zu Biernominierungen: Jörg Paulus über das fragwürdige Trinkspiel

Ich selbst trinke keinen Alkohol. Vielleicht bin ich deshalb der Falsche, wenn s ums Thema Trinken geht. Oder gerade der Richtige. Dass andere Alkohol trinken, damit habe ich generell keine Probleme.

Problematisch wird es aber, wenn Jugendliche das Trinken als Spiel sehen und wie bei der "Biernominierung" untereinander wetten, wer wie viel und wie schnell trinken kann. Eines habe ich auch als Antialkoholiker festgestellt: Viele junge Leute trinken nicht nur, weil es ihnen schmeckt und sie mit Alkohol vielleicht etwas mehr Spaß haben als ohne. Viele trinken vor allem, um anderen zu imponieren, dazuzugehören und nicht als Langweiler oder Spießer ausgegrenzt zu werden. Und genau darin liegt die Gefahr der "Biernominierung": Wer im Internet und damit öffentlich aufgefordert wird, einen halben Liter Bier zu trinken, hat kaum eine andere Chance, als mitzumachen.

Lesen Sie auch

"Biernominierung": Fragwürdiges Trinkspiel auch im Internet

Bei einem halben Liter Bier mag das noch keine dramatischen Folgen haben. Fragwürdig ist aber die Selbstverständlichkeit, mit der die jungen Leute bei dem Spiel mitmachen. Das Bewusstsein über einen verantwortungsvollen Umgang mit Alkohol schwindet damit immer weiter.

jpa@hna.de

Quelle: HNA

Kommentare