HNA-Sonderseiten zum Kirchenjubiläum gibt es als Broschüre

+
Geschichte der Liebfrauenkirche auf 24 Seiten: Autor Karl-Hermann Völker fasste die von ihm in der HNA Frankenberger Allgemeine veröffentlichten Sonderseiten zur Geschichte der Liebfrauenkirche jetzt in einer Broschüre zusammen.

Frankenberg. Seit Jahrhunderten prägt die Liebfrauenkirche das Bild der Stadt Frankenberg. Das Gotteshaus auf dem Burgberg fasziniert Gäste schon beim ersten Anblick und wird von den Einheimischen hoch geschätzt.

Künstler und Fotografen hat die Kirche seit Generationen inspiriert – zuletzt bei der Kunstaktion „bewegter wind“, als 80 weiße Stoffbahnen am Turm der Liebfrauenkirche wehten. 1286 erfolgte die Grundsteinlegung, in diesem Jahr feierte die Liebfrauenkirche ihr 725-jähriges Bestehen.

Die HNA Frankenberger Allgemeine hat das Jubiläum im Jahr des 725-jährigen Kirchenbestehens begleitet. Vom 5. Februar bis 5. Juni veröffentlichte die HNA jede Woche jeweils auf ein oder zwei Sonderseiten eine Folge zur Kirchengeschichte – angefangen von der Grundsteinlegung über den Bildersturm und die Glocken im Turm bis zur „Kunst im Gotteshaus“. Auch die Festwoche „725 Jahre Liebfrauenkirche“ wurde mit zwei Sonderseiten gewürdigt.

Autor aller Artikel ist Karl-Hermann Völker, der Vorsitzende des Frankenberger Geschichtsvereins. Alle HNA-Sonderseiten hat er jetzt unter dem Titel „725 Jahre Liebfrauenkirche Frankenberg – Ein Blick in die Geschichte“ zu einer 24-seitigen Broschüre zusammengefasst.

Am Sonntag, 2. Oktober, wird Dekanin Petra Hegmann im Gottesdienst ab 10.30 Uhr die Broschüre erstmals öffentlich vorstellen. Der Sonderdruck kann bei der evangelischen Kirchengemeinde und in der HNA-Geschäftsstelle für drei Euro gekauft werden.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Samstagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Quelle: HNA

Kommentare