Frankenberg

Hochwasser bleibt ohne Folgen

- Frankenberg (da). Das Hochwasser im Frankenberger Land blieb ohne nennenswerte Folgen. Die Pegel gingen ab Sonntagmorgen wieder zurück, nachdem es nicht mehr regnete.

Die Polizei in Frankenberg verzeichnete keine Einsätze wegen Hochwassers – offenbar blieben alle Keller trocken. Feuerwehreinsätze wurden nicht verzeichnet. Die Pegelstände ließen die Eder und kleinere Bäche über die Ufer treten. Wie oft bei Hochwasser, waren einige Straßen und Wege überflutet: Zum Beispiel der Kirchweg zwischen Battenfeld und Rennertehausen oder der Entenweg parallel zur Uferstraße in Frankenberg.

Doch offenbar zeigen Schutzmaßnahmen der vergangenen Jahre ihre Wirkung, sodass keine Schäden bekannt wurden. Am Ederpegel-Messstand am Auhammer nahe Battenberg wurde gestern Morgen gegen 5.30 Uhr der höchste Pegel gemessen: 2,79 Meter hoch stand das Wasser, pro Sekunde flossen 164 Kubikmeter. Zum Vergleich: Am Donnerstag waren es 19 Kubikmeter bei einer Höhe von 1,15 Metern. Die zweite Warnstufe liegt bei 2,80 Metern und wurde um einen Zentimeter unterschritten. Der Pegel sank indes schnell wieder.

Kommentare