Standesamtliche Trauungen sind ab dem 16. August im Tischbein-Haus in Haina-Kloster möglich

Hochzeit in historischem Ambiente

Haina-Kloster. Wer sich in einer außergewöhnlichen Umgebung das Ja-Wort geben möchte, kann ab nächster Woche im Geburtshaus des Malers Johann Heinrich Wilhelm Tischbein standesamtlich heiraten.

Nach zahlreichen Anfragen habe sich der Betreiber, der Verein Freunde des Klosters Haina, dazu entschlossen, diese Möglichkeit anzubieten. Dies sagte Vorstandsmitglied Wilhelm Helbig auf HNA-Anfrage.

Die Vermählungen finden im so genannten Goethezimmer im ersten Stock statt, der Platz für 15 bis 20 Gäste bietet.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Freitagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine

Quelle: HNA

Kommentare