Hoffen auf neuen Job: 22 gekündigte Thonet-Mitarbeiter stellen sich bei Conti vor

Frankenberg. Für die Frankenberger Thonet-Mitarbeiter, denen in den vergangenen Wochen vom Unternehmen aus betriebsbedingten Gründen gekündigt wurde, gibt es wieder Licht am Horizont:

Sie dürfen mit einer Anstellung beim Korbacher Reifenhersteller Conti rechnen.

„Wir hoffen, dass wir dort insgesamt 22 der bei uns gekündigten Mitarbeiter unterbringen können“, sagte Hermann Müller, der Vorsitzende des Thonet-Betriebsrats, auf HNA-Anfrage. Schon am heutigen Dienstag solle es die ersten Vorstellungsgespräche in Korbach geben.

Zudem hofft Müller, dass auch alle anderen jetzt entlassenen Thonet-Mitarbeiter in anderen Unternehmen eine neue Anstellung finden: „Wir haben Verhandlungen mit den drei größten Betrieben im Landkreis geführt“, erläuterte Müller – ohne weitere Namen dieser Firmen nennen zu wollen. Dabei erinnerte er daran, dass von den Kündigungen auch langjährige und sehr erfahrene Thonet-Mitarbeiter betroffen seien.

Froh ist Müller derzeit insbesondere darüber, dass es bei Thonet nicht zu der ursprünglich befürchteten Massenentlassung gekommen sei. „Das hat der Betriebsrat nicht akzeptiert“, sagte Müller.

Statt der geplanten 54 Mitarbeiter sei letztlich nur „weniger als der Hälfte“ gekündigt worden. Alle Kündigungen mit unterschiedlichen Kündigungsfristen seien bereits verschickt worden. In Frankenberg beschäftigte der heimische Möbelhersteller zuletzt 182 Mitarbeiter, darunter 15 Auszubildende.

Quelle: HNA

Kommentare