Dodenauer Meiler eröffnet: Aus Holz Kohle gemacht

Sie ernten die Kohle aus dem Dodenauer Meiler. Foto: Augustin

Dodenau. Der Holzmeiler im Dodenauer Wildgehege ist geöffnet und die entstandene Holzkohle entnommen worden. Unter den Augen von rund 200 Besuchern bestieg zunächst Köhler Ottmar Lauth den Meiler und begann vorsichtig die erste Schicht, die sogenannte Kappe, abzutragen.

Zuvor hatte er den Gästen einige Erläuterungen zur Meileröffnung gegeben. „Den Meiler haben wir jetzt eine Woche auskühlen lassen, zwischenzeitlich hatte er Temperaturen beim Schwelen von bis zu 800 Grad“, erklärte er.

Gemeinsam mit dem Dodenauer Hilfsköhler Rolf Pasler öffnete er die oberste Schicht, bis die erste Buchenholzkohle zu sehen war.

Die Holzkohle wurde auf dem Meiler zunächst mit hitzebeständigen Handschuhen in Stahlkörbe geworfen und nach unten befördert. Dort wurde sie vom durch kräftiges Rütteln von Resten befreit, in Gitterboxen geschüttet und durch Mitglieder der Dodenauer Feuerwehr abgelöscht.

Als Ertrag lagen am Ende des letzten Köhlertages nach der kompletten Entnahme hunderte Kilogramm frische Dodenauer Buchenholzkohle in den Gitterboxen.

Dodenaus Ortsvorsteher Wolfgang würdigte das Engagement vom Ottmar Lauth und der Dodenauer Hilfsköhler.

Auf ein Rahmenprogramm wurde verzichtet. Zu tief sitzt der Schock und die Enttäuschung über die abgebrannte Grillhütte am Wildgehege in der Nacht zu Donnerstag. Wie berichtet, geht die Polizei von Brandstiftung aus. (au)

Bilder der Eröffnung

Dodenauer Kohlenmeiler geöffnet: Aus Holz wurde Kohle

Quelle: HNA

Kommentare