Röddenau

Aus Holzhütte wird schmuckes Haus

+

- Frankenberg - Röddenau (sr). Die Röddenauer Grillhütte wurde mit viel ehrenamtlicher Eigenleistung saniert. Am Freitagabend trafen sich Sponsoren, Handwerker und freiwillige Helfer zur Eröffnungsfeier.

Aus der Holzhütte wurde ein schmuckes Haus – mit viel Eigenleistung und Unterstützung durch Röddenauer Handwerker hat der Heimat- und Kulturverein die Grillhütte im Scheidweg saniert. Sie steht auch in den Wintermonaten für Feiern zur Verfügung. Die 1976 im Rahmen einer Arbeitsbeschaffungsmaßnahme gebaute Holzhütte war in die Jahre gekommen. Das Gebälk hatte sich nach Osten geneigt und in der Mitte um einige Zentimeter gesenkt. Anfang 2009 übernahm der Heimat- und Kulturverein die Hütte als Mieter von der Stadt. Der Bauausschuss des Dorfes hatte entschieden, einen Teil des Erlöses der 1200-Jahr-Feier in die Grillhütte zu investieren. Nach der Entkernung der Hütte bereitete die erste Kostenschätzung dem Vorstand des Heimat- und Kulturvereins zuerst „schlaflose Nächte“. „Wir Röddenauer sind Optimisten, wir haben schon viel geschafft“, sagte Röse am Freitag. Dank der Unterstützung der Handwerker im Dorf und 1630 Stunden Eigenleistung entstand das neue Häuschen. „So viel Hilfsbereitschaft habe ich in 43 Jahren ehrenamtlicher Arbeit noch nicht erlebt“, betonte Röse. Er hob besonders das Engagement von Peter Schoenewolf hervor, der die meisten Stunden absolvierte. „Wir haben jetzt ein Eckchen, wo man abseits feiern oder auch mal Ruhe finden kann.“ Ortsvorsteher Heinrich Rampe freute sich, dass der Erlös aus dem Dorfjubiläum für sinnvolle Gemeinschaftsprojekte investiert werde. Nach der Dorfchronik, neuen Tischen für das Dorfgemeinschaftshaus und einem Gedenkstein an das Fest floss nun ein stattlicher Betrag in die Grillhütte, die allen Bürgern zur Verfügung steht. Maurermeister Werner Hess sprach für die Röddenauer Handwerker: „Wir machen eine solche Aktion gerne, weil wir heimatverbunden sind.“ Er hofft, dass die Hütte lange erhalten bleibt. Röse verwies auf die Herrichtung der Außenanlagen, die 2011 vom Heimat- und Kulturverein übernommen werde. Bisher haben schon 13 Feiern in der sanierten Hütte stattgefunden, drei sind in diesem Jahr noch geplant.

Kommentare