Hotel Die Sonne eröffnet Almhütte  – Weihnachtsmarkt  an der Walkemühle

+
Willkommen in der Sonne-Alm: (von links) Sandra Eugen, Hoteldirektorin Susan Lorenz, Sonne-Geschäftsführer Gerhard Pohl und Küchenchef Timo Schröder laden in die urige Holzhütte am Untermarkt ein.

Frankenberg. Schweinshaxen, Käsefondue, Wildgulasch und Alpenschnaps: Das Hotel Die Sonne in Frankenberg lädt in ihre neue Sonne-Alm am Untermarkt ein. In der urigen, beheizten Holzhütte, die Platz für etwa 100 Gäste bietet, soll es bis zum 1. Februar zünftig zugehen.

Der hoteleigene Weihnachtsmarkt, der in den vergangenen Jahren vor der Sonne stattfand, wandert dafür an die Walkemühle, die seit August zur Hotel-Gruppe gehört.

• Sonne-Alm: „Wir haben für die Sonne-Alm schon 2000 Buchungen“, sagt Hotel-Geschäftsführer Gerhard Pohl. Deshalb rät er allen, die zum Essen und Feiern kommen wollen, sich vorher anzumelden.

Die Hütte ist täglich außer montags geöffnet. Sie verfügt über eine eigene Küche, nachmittags gibt es Kaffee und Kuchen, ab 17 Uhr warmes Essen – typisch alpenländisch.

Zum Auftakt stehen Südtiroler Spezialitäten und Alpenmusik auf dem Programm.

• Weihnachtsmarkt an der Walkemühle: Die Buden und Attraktionen, die in den vergangenen Jahren vor der Sonne standen und stattfanden, findet man nun am Restaurant Walkemühle am Frankenberger Ortsausgang Richtung Korbach.

Die Besucher können freitags bis sonntags auf einer Eisbahn Schlittschuh laufen und am Biathlon-Simulator schießen, es gibt Essen und Getränke und Verkaufsstände für Weihnachtsdeko, Spezialitäten und Wintersportartikel.

Bei einer Tombola gibt es Preise im Gesamtwert von 12 000 Euro zu gewinnen, etwa ein E-Bike, eine Vespa und ein i-Pad.

Auch der Besuch prominenter Wintersportler steht auf dem Programm: Am Sonntagabend kommen die Viessmann-Weltcup-Rodler, die früheren Biathleten Sven Fischer und Petra Behle sind am 8. beziehungsweise 21. Dezember zu Gast. Radio HNA, das Internetradio unserer Zeitung, wird am 21. Dezember für Musik und Unterhaltung sorgen.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Freitagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Von Jörg Paulus

Quelle: HNA

Kommentare