Wiesenfelder Heimatverein:

Mit Hugenottengeschichte verbunden

Dem erweiterten Vorstand des Wiesenfelder Heimatvereins gehören jetzt an (von links) Günter Beck, Marlies Majewske, Friedhelm Piston, Karl-Heinz Clement, Gerhard Batteux, Werner Schüßler, Ilona Schüßler und Ines Clement. Foto: vk

Burgwald-Wiesenfeld - Die hessenweite Eröffnung des europäischen Kulturfernwanderweges "Hugenotten- und Waldenserpfad" im September 2011 war für den Wiesenfelder Heimatverein das herausragende Ereignis seiner Arbeit im vergangenen Jahr.

Karl-Heinz Clement, der in der Jahreshauptversammlung einstimmig als Vorsitzender wieder gewählt wurde, freute sich besonders über die engen Kontakte zu anderen ehemaligen Hugenotten-Kolonien im Burgwald, die bei der Vorbereitung und Auszeichnung des Fernwanderweges aufgebaut worden seien.

In seiner Bilanz berichtete Clement über vielfache Verbindungen zur Hugenottengeschichte, darunter eine Tagesfahrt nach Daubhausen, dem ersten Siedlungsort von zehn französischen Familien, die 1721 das „alte Dorf“ Wiesenfeld gründeten. Der Heimatverein besuchte dort das Museum „Alte Schule“ sowie die Hugenottenkirche, und die Burg Greifenstein. Außerdem beteiligten sich die Wiesenfelder am Backhausfest in Schwabendorf und am Lavendelfest in Hertingshausen.

Derzeit gehören dem Heimatverein 49 Einzelmitglieder und zwölf Familien an, gab Schatzmeister Gerhard Batteux in seinem Finanzbericht bekannt. Nach dem Bericht der Kassenprüfer wurde dem gesamten Vorstand einstimmig Entlastung erteilt, ebenso einmütig erfolgte anschließend die Wiederwahl von Karl-Heinz Clement (1. Vorsitzender), Friedhelm Piston (2. Vorsitzender), Gerhard Batteux (Schatzmeister), Marlies Majewske (Schriftführerin) auf erneut vier Jahre. Zur weiteren Mitarbeit im Vorstand konnten als Beisitzer Günter Beck, Ines Clement, Ilona Schüßler, Jaqueline Vial und Werner Schüßler gewonnen werden.

Für dieses Jahr beschloss der Heimatverein einige Aktivitäten: Einen Familienwandertag am 7. Juni, Besuch des Hugenotten- und Waldensermarktes in Todenhausen am 24. Juni, Teilnahme am „Französischen Abend“ im 325-jährigen Schwabendorf am 7. Juli, Ausrichtung des 8. Wiesenfelder Kräutermarktes am 19. August, Beteiligung am Grenzgang der Gemeinde Burgwald vom 31. Juli bis 2. September und Tagesfahrt in die Hugenottenorte Mariendorf und Bad Karlshafen am 29. September.

(vk)

Kommentare