An der Walkemühle feiern gut 350 Fans

Hummels bringt den Mühlgarten zum Jubeln

+
Im Mühlgarten der Walkemühle feierten gestern Abend rund 350 Fans. Sie hofften auf den Einzug der Nationalmannschaft ins Halbfinale – und durften am Ende jubeln.Foto: Tim Heinrichs-Noll

Frankenberg - Nicht jeder hatte an diesen Sieg geglaubt. Am Ende war er zwar hart erkämpft, aber verdient: An der Walkemühle feierten die Fans der deutschen Mannschaft den Einzug ins Halbfinale.

Ein Tor reichte. Ein frühes sogar. Doch Langeweile kam gestern Abend an der Walkemühle nie auf. So spannend gestalteten Deutsche und Franzosen diesen WM-Klassiker, so sehr wünschten sich die gut 350 Fans einen Sieg. Ein Weiterkommen. Eine Chance auf das Finale. Die hat das Team um Jogi Löw jetzt. Und die Fans an der Walkemühle feierten.

Das Wetter versprach viel Gutes - und schickte einige Fans beim Regenschauer zum Spielanpfiff wieder heim. Die mehr als 350 Fans, die blieben, wurden belohnt - nicht nur mit Sonnenschein und sommerlichen Temperaturen, sondern auch mit einer ausgesprochen angespannten und dennoch guten Stimmung, mit einem begeisternden Tor, mit einer WM-Party, wie sie nur zu wünschen ist.

Exakt 60 Jahre nach dem Wunder von Bern, am höchsten Feiertag des vorangegangenen Gegners - dem amerikanischen Independence Day - errang die Mannschaft um Jogi Löw ihren wichtigsten Sieg in diesem Turnier. Alle noch verbleibenden möglichen Finalgegner sind zu schlagen. Kopfzerbrechen bereiteten allein die Franzosen. Das Duell: ein Klassiker. Dementsprechend angespannt waren die Fans im Mühlgarten vor der Partie. Und dementsprechend wenig maßen sie dem ersten - und schließlich einzigen - Tor von Mats Hummels gleich zu Beginn der Partie bei. „90 Minuten sind 90 Minuten“, war an der Walkemühle zu hören. Und vor dem FZ-Videowürfel erlebten die Fans auch in den nächsten 75 Minuten heiße Kost. Ein Tor sollte nicht mehr fallen. Und vor allem in der zweiten Halbzeit war das auch gut - es hätte durchaus ein französisches Tor sein können.

Wahre Schauer aus Freude und Angst, Erleichterung und Anspannung jagten die letzten 15 Minuten, ja die wenigen Minuten der Nachspielzeit den feiernden Freunden des runden Leders über den Rücken. Torchance, Konter, eine großartige Parade von Manuel Neuer - zu diesen Momenten verdichtete sich das Spiel, während das Team der Walkemühle die bangenden Fans mit Bratwurst, Steak und frischen Getränken versorgte. Fußballerisch schön war dieses Viertelfinale nicht. Spannend war es wie kaum ein anderes. Und das war in dem Frankenberger Ausflugslokal zu spüren.

Als am Schluss, nach 94 Minuten feststand, dass nicht die Franzosen weiterkommen würden, dass es Deutschland ist, machten sich die ersten sofort auf, um im Autokorso zu feiern. Rund eine Stunde zog er sich durch die Innenstadt. Für viele andere Fans aber war es mit diesem einen Spiel nicht getan. Sie wollten an der Walkemühle sehen, ob Brasilien oder Kolumbien der nächste Gegner ist...

von Malte Glotz

3917914

Kommentare