Rosenthal: 43-Jähriger ohne Führerschein überfährt Hund

+
Verkehrsunfall

Rosenthal. Nach Polizeiangaben vom Dienstag war der Autofahrer am Montagnachmittag auf der Landesstraße 3087 von Roda kommend in Richtung Rosenthal unterwegs. In einem Waldgebiet auf halber Strecke lief plötzlich der Jagdhund eines Jägers aus Münchhausen auf die Straße - der Autofahrer überfuhr den Hund.

Das Tier, eine Tiroler Bracke, wurde dabei getötet.

Ohne anzuhalten, setzte der Mann am Steuer des Renaults seine Fahrt in Richtung Rosenthal fort. Durch den Unfall riss ein Kennzeichen des Wagens ab. Die Ermittlungen bei der Halterin ergaben, dass ihr Ex-Mann mit dem Wagen unterwegs war.

Der 43-Jährige stellte sich am Montagabend gegen 21 Uhr bei der Polizei in Marburg. Hier räumte er nicht nur den Unfall ein, sondern gab auch zu, keinen Führerschein zu besitzen.

Die Ermittlungen, ob er darüber hinaus den Renault ohne das Wissen seiner Ex-Frau „ausgeliehen“ hatte und ob Alkohol im Spiel war, dauern noch an. (nh/jun) 112-magazin.de

Quelle: HNA

Kommentare