77 Teilnehmer machten beim Quiz mit – Vier hatten jeweils nur einen Fehler

Huselappe kaum bekannt

Bildbeschreibung in Frankenauer Platt: De Bischowwesches Walter (Backes) ess mit seenem Goull iengerwächens uff de Wehre (Weide). Varne uffem Waehne hot hä deh Haerre (Teile für den Schafpferch) geloaren, unn hiengendroahne hinget daer Schäeferwaehn. In dr räschten Hand hott hä de Gessell, en dr lenden hott hä de Karschel. Dos Beld wärd em Krieje em 1940 uffgenummen senn. Repro: Keute

Frankenberger Land. Null Fehler hatte keiner der 77 Teilnehmer unseres Platt-Quizes. Aber vier Einsender mit nur einem Fehler waren dabei – und sie haben alle an der gleichen Stelle das Kreuzchen falsch gesetzt: Huselappe ist kein Reinigungstuch und auch kein Hosenlatz, so heißen in Reddighausen Kartoffelpuffer.

Zugegeben: Das war schwer – und die Wahl der Alternativwörter war irreführend. Wir gehen deshalb nicht davon aus, dass alle vier Einsender die Fehler von einander abgeschrieben haben. Aber auch das wäre erlaubt gewesen.

Zwei der vier Gewinner sind treue Zulieferer für unser Mundart-Quiz: Christel Kahler aus Battenberg und Gerhard Keute aus Frankenau. Unabhängig von ihrem Ehemann hat auch Marianne Keute das Quiz ausgefüllt und den gleichen Fehler gemacht. Die vierte Gewinnerin ist Hanna Schäfer aus Wetter. Sie alle bekommen einen Gutschein im Wert von 15 Euro für den HNA-Shop zugeschickt.

Drei Teilnehmer hatten bei den 32 Fragen nur zwei Fehler: Elke und Walter Amend aus Berghofen und Christel Gleim aus Gemünden. Auch sie hatten Schwierigkeiten mit dem Wort Huselappe.

Die richtige Lösung Kartoffelpuffer wussten Wilfried Koch und Gerda Kay aus Allendorf-Eder sowie Emma Jakobi aus Berghofen. Aber ihre Fehlerzahl war insgesamt höher.

Schwer taten sich viele Teilnehmer auch mit dem Buchenberger Wort Südnöddgen – Feldsalat. Schießlich verläuft die Sprachgrenze zwischen der niederdeutschen und der mitteldeutschen Mundart mitten durch Waldeck-Frankenberg. Buchenberg und Niederorke gehören schon zum niederdeutschen Sprachgebiet.

Und dass ein Schnoarbeh in Haine eine Kuh mit krankem Bein ist, das wussten auch viele nicht. Dafür erkannten aber die meisten, dass in Röddenau ein Schdratz kein Schatz ist, sondern Durchfall.

Aber bei unserem Mundart-Quiz geht es ja nicht in erster Linie darum, dass man alles richtig macht. Vielmehr stehen der Spaß an der Mundart und ihren vielfältigen Ausdrücken im Vordergrund.

Dass es Ihnen, liebe Leserinnen und Leser, wieder Spaß gemacht hat, das zeigen die zahlreichen Zusendungen. Und das freut uns.

Von Martina Biedenbach

Quelle: HNA

Kommentare