Immer noch kein schnelles Internet für Dodenau

Schneckentempo: Die Dodenauer müssen noch warten, bis das schnelle Internet funktioniert.

Dodenau. Erneut gibt es Verzögerungen bei der Versorgung des Battenberger Stadtteiles Dodenau mit schnellem Internet, das nach Angaben der Telekom eigentlich bis zum 15. März zur Verfügung stehen sollte.

„Die Leute rennen mir die Bude ein“, schilderte Ortsvorstehert Wolfgang Stein in der jüngsten Ausschusssitzung das große Interesse der Dodenauer Bevölkerung an einer schnelleren Internetversorgung im Dorf.

„Die Durchquerung der Eder ist geglückt“, sagte der Battenberger Büroleiter Reiner Zissel zum Stand der Dinge. Verzögert habe sich die Straßenunterführung bei der Firma Heinemann, weil der eingesetzte Bautrupp zunächst das falsche Gerät dabei gehabt habe. Inzwischen sei auch diese Unterquerung abgeschlossen. „Ich bin im ständigen Kontakt mit der Telekom“, sagte Reiner Zissel.

Ein Mitarbeiter habe ihm gegenüber jedoch erklärt, der Fertigstellungstermin Mitte März sei nicht zu halten. Die Rede sei mittlerweile von „Mitte Mai“, so der Battenberger Büroleiter. Allerdings sei diese Aussage nicht verbindlich.

Inzwischen geht es auch ums Geld. Die Stadt habe Kontakt mit der Wirtschafts- und Infrastrukturbank Hessen aufgenommen und um eine Fristverlängerung gebeten, sagte Zissel. Diesem Wunsch werde voraussichtlich entsprochen.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Samstagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Quelle: HNA

Kommentare