Gemünden

Initiative der Jagdgenossen: Straße von Gemünden nach Hertingshausen neu asphaltiert

+

- Gemünden (r). Die seit langem von den Bürgern gewünschte Sanierung des Verbindungswegs zwischen Gemünden und Hertingshausen ist beendet. Der Weg wird häufig genutzt.

Der Bürgermeister der Gemeinde Wohratal, Peter Hartmann, und sein Gemündener Amtskollege Frank Gleim freuen sich über die erneuerte Asphaltierung des Verbindungsweges zwischen Hertingshausen und Gemünden. Ein stark beschädigter Abschnitt auf der Gemündener Seite konnte dank der Initiative der Gemündener Jagdgenossenschaft und der Unterstützung der Stadt in weiten Teilen saniert werden.

Die Gesamtkosten belaufen sich auf rund 42 000 Euro. Begleitet wurde der Ausbau durch den ehemaligen Revierförster Günther Wagner. Die Arbeiten an der Bankette erfolgen innerhalb der nächsten drei bis vier Wochen. Neben der land- und forstwirtschaftlichen Nutzung dient der Verbindungsweg auch der direkten Verbindung zwischen Gemünden und Hertingshausen. Gerade für Fahrten zum Einkauf oder für Arztbesuche wird der Weg oft von Bürgern aus Wohratal in Anspruch genommen. Auch Radler und Wanderer nutzen die Straße häufig.

In Vertretung aller Nutzer freuen sich die Verwaltungschefs und der Vorsitzende der Jagdgenossenschaft, Rudolf Erle, über die gute Zusammenarbeit und die Umsetzung solcher gemeinsamer Projekte.

Kommentare