Fahrer gab an, einen Schrecken bekommen zu haben – Lastwagen landete im Gebüsch

Insekt verschluckt, Schrecken bekommen, mit dem Lkw ins Gebüsch

Endstation Straßengraben: Bei dem Unfall am Montag kurz vor Eifa wurde der Fahrer dieses Lastwagens leicht verletzt. Foto:  Paulus

Eifa. Weil er ein Insekt verschluckt und sich erschreckt hat, ist ein Lastwagen-Fahrer mit seinem Fahrzeug am Montag bei Eifa in ein Gebüsch gefahren. Das zumindest sagte der 47-Jährige nach dem Unfall der Polizei.

Der Mann aus Zörbig in Sachsen-Anhalt wurde leicht verletzt, ein Rettungswagen brachte ihn vorsorglich ins Kreiskrankenhaus nach Frankenberg.

Der Lastwagen mit Anhänger gehört einer Spedition aus Warendorf (Nordrhein-Westfalen). Er fuhr gegen 15.30 aus Richtung Biedenkopf über die Sackpfeife, als sich der Fahrer nach eigener Aussage an einem Insekt verschluckte, einen Schrecken bekam und deshalb die Rechtskurve vor dem Hatzfelder Stadtteil Eifa verpasste. Der Sattelzug fuhr geradeaus weiter und kam an einer bewachsenen Böschung neben einem Feldweg zum Stehen.

Ein Rettungswagen und ein Notarzt kümmerten sich um den leicht verletzten 47-Jährigen, Feuerwehrleute regelten den Verkehr auf der Bundesstraße 253, der allerdings kaum beeinträchtigt war. Der Lastwagen, der an der Böschung zu kippen drohte, wurde von einer Spezialfirma aus Niederweimar geborgen. (jpa)

Quelle: HNA

Kommentare