Inselhaus ist abgerissen - Platz in der Dorfmitte von Haine wird neu gestaltet

+
Abgeräumt: Das Inselhaus in der Dorfmitte von Haine ist abgerissen, Ein Bagger räumte gestern Morgen den Schutt weg. Im Hintergrund die Kirche des Dorfes. Foto: Paulus

Haine. Über viele Jahre war es ein kommunalpolitischer Dauerbrenner. Über eine neue Nutzung oder einen Abriss des „Inselhauses“ im Allendorfer Ortsteil Haine haben sich Ortsbeirats- und Gemeindevorstandsmitglieder sowie diverse Denkmalschützer die Köpfe heiß geredet.

Am Ende ging es ganz schnell: Erst am vergangenen Freitag hatte Bürgermeister Claus Junghenn bekannt gegeben, dass der Auftrag zum Abriss des Inselhauses für rund 15.600 Euro an die Firma Mütze vergeben wurde. Am Dienstagmorgen schaufelte ein Bagger die letzten Reste des baufälligen Gebäudes auf einen Lastwagen. Das Thema ist damit durch.

„Manchmal ist es besser so“, sagte Bürgermeister Claus Junghenn mit Blick auf die schnelle Umsetzung, von der er selbst erst kurzfristig vvom Vorsitzenden des Verschönerungsvereins, Arno Becker, erfahren habe.

Im Dezember 2013 hatte die Gemeinde Allendorf das seit vielen Jahren leer stehende, baufällige Haus von den bisherigen Eigentümern erworben. Bürgermeister Junghenn bestätigte, dass über den Haushalt 48.000 Euro für den Abriss und eine Neugestaltung des Platzes an der Straßengabelung mitten im Dorf zur Verfügung stehen.

Diskussionen hatte es in der Vergangenheit zum Beispiel um einen „Gewölbekeller“ unter dem Inselhaus gegeben, den das Marburger Amt für Denkmalpflege ursprünglich als erhaltenswert eingestuft hatte. Von dieser Haltung waren die Denkmalpfleger in Marburg und Korbach jedoch schließlich abgerückt.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Donnerstag-Ausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Von Thomas Hoffmeister

Quelle: HNA

Kommentare