Frankenberger Leitbild-Prozess

Im Internet "Leitbild"-Ideen diskutieren

Frankenberg - Der Frankenberger Leitbild-Prozess geht in die nächste Runde der Bürgerbeteiligung: Die Stadt hat die ersten Ergebnisse aus den fünf Arbeitsgruppen zusammengetragen und präsentiert sie im Internet. Dort können Bürger Kommentare und Anregungen zu den Vorschlägen abgeben und eigene Ideen vorstellen.

In den vergangenen Wochen haben sich fünf Arbeitsgruppen mit den Themen Bildung und Kultur, Wirtschaft, Tourismus, Energie und Soziales befasst und die Stärken und Schwächen der Stadt in diesen Bereichen analysiert. Es wurden Leitziele formuliert sowie Vorschläge und Maßnahmen erarbeitet, die eine gute Entwicklung der Stadt unterstützen könnten. „Im Vordergrund stand dabei, die Position von Frankenberg im regionalen Kontext zu stärken, Einsparpotenziale herauszufinden, Ansätze für ein verstärktes bürgerschaftliches Engagement herauszuarbeiten und die Stadtentwicklung zu einem Anliegen aller zu machen“, heißt es in der Erklärung der Stadt.

Hintergrund dieser Leitziele ist die Überzeugung, dass in Zeiten knapper Kassen nur dann sinnvoll „gehaushaltet“ werden kann, wenn langfristige Schwerpunkte formuliert sind. „Dazu dient ein Leitbild, das zurzeit von den Bürgern für die Stadt Frankenberg erstellt wird.“ Es oll Auskunft darüber geben, was den Menschen auf den Nägeln brennt, welche Wege sie sehen, die Daseinsvorsorge zu sichern und neu zu organisieren. Wichtig, und dabei haben Stadt und der Hessische Städte- und Gemeindebund, der den Prozess begleitet, auch bei den Auftaktveranstaltungen immer hingewiesen: „Das Leitbild kann die gewünschte Wirklichkeit nicht herstellen. Es kann aber eine Leuchtspur sein und dabei helfen, sich auf den Weg dorthin zu begeben.“

Die bisherigen Ergebnisse der Leitbilddiskussion sind auf einer Internetseite zusammengefasst worden, die mit der offiziellen Internetseite der Stadt Frankenberg verlinkt ist: www.frankenberg.de. Bis Dienstag, 18. September, ist die Leitbilddiskussion im Internet für Vorschläge, Kommentare und Bewertungen geöffnet. Für Bürger, die sich nicht im Internet äußern können oder wollen, stehen nach Auskunft von Stadt-Sprecher Wolfgang Danzeglocke am Info-Punkt des Bürgerbüros die Unterlagen zur Einsicht und Stellungnahme bereit.

Weitere Fragen beantwortet Nadine Lauterbach, Telefon 06451/505207, E-Mail lauterbach.nadine@frankenberg.de.

Kommentare