Ideen vorhanden

Investor kauft Kugel-Grundstück neben Frankenberger Tor

+
„Kugel-Areal“ im Bereich Röddenauer Straße/Siegener Straße: Das Grundstück hat jetzt ein Immobilien-Unternehmen aus Schwalmstadt gekauft. Konkrete Überlegungen für die Zukunft des Areals gibt es aber noch nicht.

Frankenberg. Das Unternehmen Kurhessen-Gewerbebau GmbH mit Sitz in Schwalmstadt im Schwalm-Eder-Kreis hat das Kugel-Areal in der Röddenauer Straße in Frankenberg gekauft.

Das 6000 Quadratmeter große Grundstück steht schon seit Jahren leer. Die Firma Kurhessen-Gewerbebau ist eine Tochter von Unger-Immobilien, ebenfalls mit Sitz in Schwalmstadt.

Den Abschluss des Kaufvertrages bestätigte Eberhard Unger, der Geschäftsführer und Hauptgesellschafter von Unger-Immobilien, gegenüber der HNA. Über den Kaufpreis machte der Geschäftsführer keine Angaben.

„Das Kugel-Areal ist das beste Grundstück in Frankenberg“, begründete Eberhard Unger den Kauf des Grundstücks, das an der Siegener Straße auf der gegenüberliegenden Seite des neuen Einkaufszentrums Frankenberger Tor liegt.

Die mittelfristige Zukunft des Grundstücks wollte Unger nicht kommentieren: „Dazu kann ich jetzt noch nichts sagen. Das müssen wir entwickeln.“ Das Kugel-Areal sei für sein Unternehmen ein „Bevorratungs-Grundstück“, macht der Geschäftsführer deutlich.

Ideen seien aber vorhanden - „von der Tankstelle bis zum Altenzentrum“. Zunächst solle das Grundstück erst einmal abgeräumt und die darauf stehenden Gebäude abgerissen werden.

Auch in der weiteren Nachbarschaft zum Frankenberger Tor und zum Kugel-Areal tut sich etwas: Für einen Neubau auf dem Gelände des früheren Kontra-Marktes in der Röddenauer Straße gibt es bereits eine Abriss- und Baugenehmigung. (mjx)

Mehr lesen Sie in der gedruckten Samstagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine

Quelle: HNA

Kommentare