65 Jahre Landjugend Geismar: Tausende kamen

+
Zahlreiche Besucher verfolgten die Auftritte der Tänzer auf der Bühne. Der Rullwansche Markt in Geismar war am Wochenende ein wahrer Besuchermagnet.

Geismar. Mit einem solchen Ansturm hatten die Organisatoren nicht gerechnet: Mehrere Tausend Besucher kamen zum "2. Rullwahnschen Markt", den die Landjugend Geismar anlässlich ihres 65-jährigen Bestehens auf dem Hof der Familie Hecker organisiert hatte.

An den über 40 Aktions- und Verkaufsständen herrschte den ganzen Tag über Hochbetrieb. Das Angebot reichte von Bauernhof-Eis über Brutzelfleisch und Pilzen bis hin zu Schepperlingen.

Zahlreiche Selbstvermarkter verkauften regionale Produkte und es gab eine große Auswahl an Kunsthandwerk, Selbstgebasteltem aus Holz sowie Schmuck und Leder. Eine lange Reihe Traktoren verschiedenster Baujahre zog vor allem die männlichen Besucher an und wer sich einen Überblick über das gesamte weitläufige Marktgelände machen wollte, konnte sich von einer Buchenberger Dachdeckerfirma mit einer Hubleiter in schwindelnde Höhen herauffahren lassen.

Im Eingangsbereich konnten die Besucher den Original-Rollwagen bewundern, der den Geismarern einst den Spitznamen "Rullwahne" eingehandelt hatte. Der Rollwagen war auch zugleich Namensgeber für den Markt .

Außerdem hatten die Mitglieder des Heimatvereins einen großen Teil der Ausstellungstücke des Dorfmuseums aufgebaut und führten vor, wie Flachs zu Leinen verarbeitet wird. Mit einem großen Spiele-Parcours feierte der Verein zudem das 25-jährige Bestehen der Kinderlandjugend.

Landjugend Geismar feiert 65. Geburtstag

Verschiedene Trachten- und Landjugendgruppen sowie örtliche Vereine gestalteten das Programm auf der Aktionsbühne. Höhepunkt war ein Auftritt der Gäste aus Seekirchen, die als "Holzhacker Buam" für Unterhaltung sorgten.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Dienstagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Von Susanna Battefeld

Quelle: HNA

Kommentare