90 Jahre SV Rennertehausen: Fest in Blau und Weiß

+
Blau-weiße Wolke: Zum Schluss des Spielenachmittags schickten die Kinder ihre Luftballons in den Vereinsfarben des SV Rennertehausen auf die Reise.

Rennertehausen. Spiel, Sport und Geselligkeit standen im Mittelpunkt der dreitägigen Feier zum 90. Geburtstag des SV Rennertehausen. Vorsitzender Mirko Muth blickte auf die Vereinsgeschichte des rund 700 Mitglieder starken Vereins zurück und stellte den Bildband „90 Jahre Sport und Geselligkeit“ vor.

Der Fußball führte 1923 zur Vereinsgründung, heute gibt es auch Damenturnen, Tischtennis, Tennis und Nordic-Walking.

Rolf Schubert überbrachte Glückwünsche und Geschenk der Ortsvereine. Der Battenfelder Ortsvorsteher Dietmar Gasse, einer von zahlreichen Ehrengästen, ging in seinen Grußworten auf die neue Fußball-SG beider Orte ein und sagte: „Die jungen Kerle passen zusammen und zeigen den älteren, dass dies der einzig richtige Weg ist.“

Der Fußballtag am Freitag begann mit der Begegnung der Alten Herren zwischen dem SVR und dem TSV Ernsthausen, das 9:0 endete. Danach folgte ein Elfmeterturnier mit 16 Mannschaften, zu dem sich viele Zuschauer eingefunden hatten. Neben Rennertehäuser Mannschaften nahmen auch die Nachbarn vom SV Allendorf, der SG Battenfeld und des TSV Haine teil. Die besten Schützen waren die „Nachbarjungs Blumenthalstraße“, die sich im Finale gegen die „Super-Mario-Brothers“ mit 4:3 durchsetzten. Bürgermeister Claus Junghenn, der mit seinem SVA am Elfmeterturnier teilgenommen hatte, erinnerte in seinem Grußwort „an den Mut der jungen Männer, die 1923 einen Fußballverein gründeten“.

Am Samstagnachmittag war das Sportgelände in eine bunte „Sport- und Spielarena“ umgewandelt, und die fünf Vereinssparten stellten ihre Sportarten im „Rennertehäuser Fünfkampf“ und im Kinderprogramm vor. Besonders die Kinder waren es, die „für einen bunten schönen Nachmittag sorgten“, so der Vereinsvorsitzende Muth, dessen krönender Abschluss die „blau-weiße Wolke“ war, als die Kinder ihre Luftballons auf die Reise schickten.

Zum Festausklang am Sonntagmorgen mit dem Frühschoppen begeisterten die Tänzerinnen der Damenturnabteilung mit einem „Aroha-Tanz“ und „Just Us“ als Gardetanzgruppe zum Vereinslied des SVR „Blau und Weiß, wie lieb ich dich“.

Bereits am Samstagabend hatte Vorsitzender Mirko Muth allen Helfern für das tolle Fest gedankt und stolz festgestellt: „Als Dorfverein sind wir gut aufgestellt“.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Donnerstagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Von Willi Arnold

Quelle: HNA

Kommentare