Jahresbilanz: 362 Geburten im Frankenberger Kreiskrankenhaus

Frankenberg. Am Frankenberger Krankenhaus ist die Geburtenrate im Jahr 2010 gegenüber 2009 leicht gesunken: 2010 gab es dort 362 neue Erdenbürger, 2009 hatte es noch 369 Geburten gegeben.

Das berichtete Chefarzt Dr. Volker Aßmann. In einer Pressekonferenz zog Aßmann, seit 2001 Leiter der Abteilung Geburtshilfe am Frankenberger Krankenhaus, am Montag trotzdem ein zufriedenstellendes Fazit: „2010 konnten die Zahlen des Vorjahres nahezu wieder erreicht werden. Das ist schon erfreulich.“

In der Kreisstadt Korbach mit vergleichbarem Einzugsgebiet habe es 2010 vergleichsweise nur 173 Geburten gegeben. Wie Aßmann feststellte, kommen die angehenden Mütter aus der gesamten Region zur Entbindung ins Frankenberger Krankenhaus – auch aus Haina-Kloster, Gemünden, Winterberg, Medebach und teilweise sogar aus Bad Wildungen. „Die Menschen hier legen Wert auf hohen Sicherheitsanspruch und auf gute medizinische und familienorientierte Betreuung“, kommentierte Aßmann die Situation. Ein Verschieben zu anderen Kliniken sei nicht zu beobachten.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Dienstagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine

Quelle: HNA

Kommentare