Japan-Beben: THW-Helfer stehen auf Abruf bereit

Gehört zum THW Frankenberg: Michael Fröchtenich

Waldeck-Frankenberg. Zwei THW-Helfer aus Frankenberg halten sich wegen des Erbebens in Japan für einen Einsatz bereit. Michael Fröchtenicht (Foto) und Henry Dönges gehören beide zur Schnelleinsatzeinheit für Bergung im Ausland des THW (kurz SEEBA).

Ob sie tatsächlich ins Katastrophengebiet reisen werden, ist aber noch unklar. Bereits am Freitag um 8.44 Uhr habe er die erste SMS zur Voralarmierung auf dem Handy gehabt, sagte Michael Fröchtenicht auf HNA-Anfrage. Er habe sich für den Einsatz grundsätzlich bereiterklärt, Koffer und Rucksack seinen ohnehin immer gepackt, sagte er.

40 SEEBA-Mitglieder sind bereits in Tokio eingetroffen, „eine mittlere Einsatzstärke“, erläuterte Fröchtenicht. Zuvor war bereits ein Vorausteam des TWH nach Japan geflogen, um die Deutsche Botschaft bei der Koordinierung der Hilfe zu unterstützen.

 Dass er selbst jetzt noch nachreist, hält Fröchtenicht allerdings für wenig wahrscheinlich, nachdem nun schon einige Tage nach dem Beben vergangen sind. Schließlich sei seine Einheit auf die schnelle Bergung von Opfern unmittelbar nach einem Beben spezialisiert.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Montagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine

Quelle: HNA

Kommentare