Frankenberg

Jörg Petter leitet die Ermittlungsgruppe

+

- Frankenberg (rou). Nach einer längeren Vakanz als erhofft ist der Posten des stellvertretenden Leiters der Frankenberger Polizeistation seit Jahresbeginn wieder besetzt: Polizeihauptkommissar Jörg Petter hat die Ernennungsurkunde von Polizeidirektor Dittmar Knittel erhalten.

Endlich wieder im Tagdienst arbeiten, endlich wieder ein eigenes Büro haben und vor allem endlich die Ernennungsurkunde zum Leiter der Ermittlungsgruppe und damit auch zum Stellvertreter des Leiters der Polizeistation Frankenberg ausgehändigt bekommen. Für Jörg Petter hat das Jahr 2011 gut begonnen, nachdem er sich im Jahr 2010 in Geduld üben musste. Denn erst Ende des Jahres gab das Hessische Verwaltungsgericht grünes Licht, den vakanten Dienstposten in der Polizeistation in Frankenberg mit dem 47-Jährigen zu besetzen. Ein anderer Polizeibeamter hatte gegen das Ergebnis des Auswahlverfahrens geklagt. Die Stellenbesetzung hatte sich dadurch verzögert.

„Ich freue mich sehr auf diese neue Aufgabe“, sagte der Rennertehäuser während einer kleinen Feierstunde in der Polizeistation in Frankenberg. Als Leiter der Ermittlungsgruppe verstehe er sich als ein Bindeglied zwischen seinem siebenköpfigen Team und den Dienstgruppen der Polizeistation. Den 44 Polizisten steht Petter vor, wenn Polizeihauptkommissar Ottmar Vöpel in Urlaub ist. Die neue Tätigkeit bringt einerseits mehr Verantwortung für den verheirateten Vater zweier Söhne mit sich, auf der anderen Seite aber auch Annehmlichkeiten, „auf die ich mich schon lange gefreut habe“. Als Chef der „E-Gruppe“ arbeitet er zukünftig nicht mehr im Schicht-, sondern im Tagdienst, und er muss sich seinen Schreibtisch auf der Wache auch nicht mehr mit anderen Kollegen teilen, sondern hat ein eigenes Büro.

Mehr lesen Sie in der FZ vom Samstag, 8. Januar.

Kommentare