Frankenau

Jörn Kring will Bürgermeister in Frankenau werden

- Frankenau (apa). Die CDU und die Freien Bürger schicken gemeinsam den unabhängigen Kandidaten Jörn Kring aus Frankenau ins Rennen. Der 36-Jährige ist persönlicher Referent des Vizepräsidenten der Landeskirche in Kassel und war von 2000 bis 2006 im damaligen Frankenberger Rentamt beschäftigt.

CDU und Freie Bürger legten hohen Wert darauf, dass ein unabhängiger Kandidat antritt, der seinen Wohnsitz in Frankenau hat. Der gebürtige Ahnataler wohnt seit acht Jahren in der Kellerwaldstadt.

Jörn Kring wurde 1973 in Kassel geboren und wuchs in Ahnatal-Weimar auf. Nach Abitur und Wehrdienst und einem Praktikum im Kirchendienst der Evangelischen Kirche Kurhessen-Waldeck studierte er von 1995 bis 1998 an der Verwaltungsfachhochschule und schloss diese als Diplom-Verwaltungswirt ab. Ein Jahr lang hatte er die stellvertretende Leitung des Rentamts in Schmalkalden, im Jahr 2000 war er im Rentamt Kassel-Land und Kaufungen tätig, bevor er für sechs Jahre ins Rentamt nach Frankenberg wechselte. Ab 2006 war er im Kirchenkreisamt Waldeck-Frankenberg als Fachbereichsleiter beschäftigt, bevor er 2008 wieder ins Landeskirchenamt wechselte, wo er persönlicher Referent des leitenden Juristen ist.

Jörn Kring ist verheiratet mit Elke, gemeinsam haben sie drei Kinder: Tobias (12), Hannah (4) und Lukas (1). Seine Freizeit verbringt der 36-Jährige mit seiner Familie, mit Tischtennis-Spielen und mit ehrenamtlicher Kirchenarbeit.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Ausgabe der Frankenberger Zeitung am Montag.

Kommentare