Frankenberg

Kai Jonietz neuer Vorsitzender der Feuerwehr

- Frankenberg (sr). Kai Jonietz wurde zum neuen Vorsitzenden der Frankenberger Feuerwehr gewählt.

Wahlen standen am Samstagabend bei der Jahreshauptversammlung der Feuerwehr im Katastrophenschutzzentrum an. Die Aktiven bestätigten Wehrführer Stefan Stroß und seinen Stellvertreter Sascha Schober. Die Mitglieder Kai Jonietz wählten zum neuen Vorsitzenden des Feuerwehrvereins. Der bisherige Vorsitzende Torsten Ziegler kandidierte nach zehn Jahren nicht mehr.

Bürgermeister Christian Engelhardt leitete die Wahlen. Der neuer Vorsitzende ist der bisherige Vizechef Kai Jonietz. Seine gleichberechtigten Stellvertreter sind künftig Frank Neuschäfer und Klaus Fechtner. Rechnungsführerin bleibt Susanne Trost. Neue Schriftführerin ist Rocio Barreda. Als Pressewart fungiert künftig Michael Naumann. Jugendfeuerwehrwartin bleibt Karina Schween. Als Beisitzer gehören dem Vorstand Selina Stumpe, Lars Lattus, Boris Leistikow und Jörg Nowotny an.

Geheime Wahlen fanden bei den beiden Wehrführerämtern statt. Dabei bestätigten die Aktiven die bisherigen Amtsinhaber. Wehrführer Stefan Stroß beam 27 Ja- und sieben Nein-Stimmen. Sascha Schober bleibt mit 23 Ja-Stimmen stellvertretender Wehrführer. Sein Gegenkandidat Holger Lapp bekam 13 Stimmen. Für 25-jährige Mitgliedschaft im Feuerwehrverein wurden Martha Sommerlad, Antonio Nocera, Horst Schmidt und Gerd Pöllmann mit einer Urkunden und Ehrennadel des Kurhessisch-Waldeckischen Feuerwehrverbandes geehrt. Gerhard Finkeldey wurde für 40-jährige Mitgliedschaft ausgezeichnet.

In seinem Jahresbericht verwies Ziegler auf das vom Feuerwehrverein ausgerichtete Stadtpokalkegeln, den Besuch vieler Feuerwehrfeste und ein Schlachteessen. Der Verein zählt derzeit 172 Mitglieder.

Die Jüngsten sind in der Jugendfeuerwehr aktiv. Jugendwartin Karina Schween berichtete von einer erfolgreichen Werbeaktion in Schulen, so dass derzeit neun Mädchen und Jungen mitmachten, die in diesem Jahr auch wieder an Wettkämpfen teilnehmen wollten. Den Kassenbericht gab Susanne Trost. – Bürgermeister Engelhardt bezeichnete den Bevölkerungswandel als besondere Herausforderung für die Nachwuchswerbung der Feuerwehren. Er kündigte dazu ein gemeinsames Konzept mit den Stadtbrandinspektoren an. Weitere Grußworte sprachen Andreas Keßler von der Frankenberger Polizeistation, Ralf Fröchtenicht vom Frankenberger Ortsverband des Technischen Hilfswerks THW und der stellvertretende Stadtbrandinspektor Jörg Paulus.

Wehrführer Stefan Stroß legte der Versammlung die Einsatzstatistik des vorigen Jahres vor. Die Feuerwehr rückte 115 Mal aus. Bei 38 Brandeinsätzen löschten die Männer und Frauen drei Großbrände, vier Mittelbrände und 25 Kleinbrände. Sechs mal brauchten sie nicht mehr einzugreifen. 29 Fehlalarme wurden meist durch Brandmeldeanlagen ausgelöst.

Die 42 technische Hilfeleistungen entfielen meist auf die Beseitigung von Ölspuren, Umwelteinsätze oder Verkehrsunfälle. Dabei kamen drei Menschen ums Leben, 25 Menschen wurden verletzt. Die Feuerwehr rettete acht Menschen. Drei Feuerwehrleute erlitten bei Einsätzen leichte Verletzungen. Die Einsatzabteilung verfügt derzeit über 52 Mitglieder, darunter fünf Frauen. Sie absolvierten 51 Übungen mit 2621 Stunden. 17 Aktive besuchten Lehrgänge auf Kreis- und Landesebene.

Zur weiteren Arbeit zählten Fahrzeugausstellungen, Brandschutzerziehung in Kindergärten, Begleitung von Räumungsübungen an Schulen oder die Ausbildung der Stadtteilfwehren.

Kommentare