Jubiläum der Brandschützer

+
Die Einsatzabteilung: Die Feuerwehr Frohnhausen besteht seit 150 Jahren. Im Laufe der Jahrzehnte haben sich die Anforderungen an die Aktiven in der Einsatzabteilung sehr verändert. 

Frohnhausen. Die Freiwillige Feuerwehr Frohnhausen wird 150 Jahre – dieses stolze Jubiläum feiern die Brandschützer des Battenberger Stadtteils an diesem Wochenende gleich an drei Tagen. 

Schon zum Auftakt der Jubiläumsfeier gibt es den ersten Höhepunkt: Der Frohnhäuser Feuerwehr wird am Freitag, 26. August, offiziell ein neues Einsatzfahrzeug vom Typ TSFW übergeben, also ein Tragkraftspritzenfahrzeug mit Wassertank. Das neue Fahrzeug ersetzt das in die Jahre gekommene bisherige Tragkraftspritzenfahrzeug aus dem Jahr 1987. Für Samstag, 27. August, steht ab 20 Uhr die Jubiläumsparty mit der Band Skyliners im Festzelt auf dem Programm und am Sonntag endet das Jubiläum um 10 Uhr mit einem Festgottesdienst im Festzelt sowie dem anschließenden Frühschoppen.

Das Jubiläum der Frohnhäuser Feuerwehr sei etwas ganz Besonderes, würdigt Battenbergs Bürgermeister Christian Klein die viele Jahrzehnte erfolgreiche Arbeit der Feuerwehrkameraden. Seit 150 Jahren sei die örtliche Feuerwehr ein verlässlicher Garant für die Sicherheit der Bewohner des Dorfes und auch in der Region. „Nun schon seit Generationen bringen sich engagierte Menschen in diesen Dienst ein und stellen persönliche Interessen für das Gemeinwohl zurück“, gratuliert Klein zum Jubiläum.

Technische Neuerung: Fahrrad mit Tretkurbel

Dabei erinnerte der Bürgermeister auch an die Gründungszeit der Wehr: „Damals kämpften Preußen und Österreich gerade um die Vorherrschaft in Mitteleuropa.“ Und als technische Neuerung wurde seinerzeit ein Fahrrad mit Tretkurbel gefeiert – es brachte den Menschen mehr Mobilität. „Die Feuerwehr ist auch ein wichtiger Bestandteil des sozialen Lebens im Dorf“, macht Klein auch auf die weitere Bedeutung der Feuerwehr aufmerksam. „Ihre Aufgaben erfüllt die Feuerwehr seit Jahren mit Bravour“, sagt der Verwaltungschef, deshalb könne die Wehr nun mit Recht dieses Jubiläumsfest feiern.

Download

PDF der Sonderseite Feuerwehrfest

Auch Frohnhausens Ortsvorsteher Klaus Hallenberger erinnert an den enorm hohen Stellenwert der Feuerwehr im Dorf. Die Verantwortung und die ständige Einsatzbereitschaft der aktiven Feuerwehrleute könne nicht hoch genug gewürdigt werden. Auch für die soziale Verantwortung der Wehr bedankt sich der Ortsvorsteher: Der ehrenamtliche Einsatz der Feuerwehrleute für die Allgemeinheit sei immer vorbildlich – sowohl bei der vielseitigen Unterstützung im Dorf als auch in der Vereinsgemeinschaft.

Höchste Anerkennung und größten Respekt spricht dem Jubilar auch Battenbergs Stadtbrandinspektor Michael Wenzel aus: Unter dem Strich bedeute das Jubiläum 150 Jahre ernste und verantwortungsbewusste Arbeit, Einsatz und stete Bereitschaft im Dienst des Nächsten. Für ihre Mitmenschen würden die Feuerwehrkameraden nicht nur ihre Freizeit opfern, sondern auch ihre Gesundheit aufs Spiel setzen.

Idealismus gehört dazu

Zum stolzen Jubiläum gratulieren auch der Vorsitzende des Feuerwehrverbandes Waldeck-Frankenberg Manfred Hankel, Kreisbrandinspektor Gerhard Biederbick, Frohnhausens Feuerwehrvorsitzender Frank Stolz und Wehrführer Günter Hallenberger. Der freiwillige Dienst am Nächsten erfordere viel Idealismus, bringt der Wehrführer zum Ausdruck. In den vergangenen 150 Jahren habe die Wehr eine Zeit „von großen Entwicklungen“ erlebt: „Die Frohnhäuser Bevölkerung kann stolz auf ihre Feuerwehr sein und sich in der Stunde der Not auf ihre Wehr verlassen“, sagt der Wehrführer.

Die Freiwillige Feuerwehr Frohnhausen wurde 1866 gegründet, nachdem es ein Jahr vorher eine verheerende Brandkatastrophe im Dorf gegeben hatte. Und diese Feuerwehr hat heute noch Bestand, auch wenn sich im Laufe der Jahre die Anforderungen an Feuerwehrleute, Fahrzeuge und Geräte enorm verändert haben. So stehen heute beispielsweise technische Hilfeleistungen im Fokus – unter anderem bei Verkehrsunfällen. Feuerwehrvorsitzender Frank Stolz: „Kameradschaft und der faire Umgang miteinander sind ein wichtiger Baustein in unserer Vereinsarbeit.“

1984 wurde in Frohnhausen auch eine Jugendfeuerwehr gegründet. Dort lernen die Jungen und Mädchen frühzeitig Verantwortung zu übernehmen. (mjx)

Quelle: HNA

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.