Jugendburg bekommt Gesundheits-Zertifikat "Gut drauf"

Eine Gruppe Kinder aus dem Landkreis Marburg-Biedenkopf reiste gestern auf der Jugendburg an. Fotos: Rösner

Hessenstein. Kinder und Jugendliche, die auf der Burg Hessenstein Urlaub machen, sind nach Ansicht der Bundeszentale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) „gut drauf".

Denn so lautet das Zertifikat, das die Jugendherberge bei Ederbringhausen jetzt erhalten hat.

Die Kreisbeigeordnete Hannelore Behle hat die Auszeichnung am Mittwoch überreicht. Die Jugendburg ist die erste Einrichtung in Waldeck-Frankenberg und eine von 250 Bildungseinrichtungen bundesweit, die mit „Gut Drauf - Bewegen, Entspannen, Essen - aber wie!“ zertifiziert ist. Mit dem Qualitätssiegel soll die Gesundheit von Kindern und Jugendlichen gefördert werden. Es gebe viele Schulen, die darauf Wert legen und für Klassenfahrten Unterkünfte mit diesem Siegel suchen, sagte Berthold Langenhorst, Geschäftsführer der Herberge. Er hofft, damit weitere Zielgruppen zu erreichen.

Eine Gruppe Kinder aus dem Landkreis Marburg-Biedenkopf reiste gestern auf der Jugendburg an. Fotos: Rösner

Die Jugendburg musste sich den Anforderungen von „Gut drauf“ anpassen. Jetzt gibt es keinen Süßigkeiten-Automaten mehr, und ins Lunchpaket kommen nun Obst und Gemüse anstelle von Schokolade und Keksen. Ein Tagungsraum ist mit Entspannungsmusik, Büchern und Massagebällen ausgestattet worden. „Die Regeln sind streng“, sagte Hannelore Behle. „Die Integration aller drei Bereiche - bewegen, entspannen, gesund ernähren - ist auf der Burg gut gelungen.“ Sie dankte den Mitarbeiterinnen, die sich haben fortbilden lassen, um das Gesundheits-Zertifikat zu bekommen.

Vieles, was für das Zertifikat nötig war, erfüllte die Burg bereits vorher. „Wir hatten schon Programme rund um gesunde Ernährung“, betonte Stefanie Huwald. „Im Wald kommen die Kinder immer zur Ruhe, wenn sie dort die Augen schließen und der Natur lauschen“, ergänzte Andrea Garthe. Sie zählen zu denen, die die vielfältigen pädagogischen Angebote organisieren. Diese zielen darauf ab, dass Kinder oft draußen sind, sich bewegen und vieles selbst machen, von Gärtnern und Kochen über Bogenschießen bis hin zu alkoholfreie Cocktails mixen an der neu eingerichteten Saftbar.

Quelle: HNA

Kommentare