Jugendclub Dodenau zieht vielleicht in Container

Dodenau. Für den Dodenauer Jugendclub wird weiterhin ein neuer Raum gesucht. Der Ortsbeirat prüft nun, ob dafür Container in Frage kommen.

Nach vielfachen Beschwerden der Nachbarn wegen nächtlicher Ruhestörung hatte Bürgermeister Christian Klein entschieden, dass die Dodenauer Jugendlichen das „gelbe Haus“ in der Bahnhofstraße 3 dauerhaft nicht mehr nutzen dürfen. In den vergangenen Jahren war der Jugendraum immer mal wieder für einige Monate geschlossen worden (HNA berichtete).

In seiner jüngsten Sitzung hat sich der Ortsbeirat über Alternativen Gedanken gemacht. Zur Diskussion standen Räume an der alten Kläranlage. Diese sind jedoch nach den Worten von Ortsvorsteher Wolfgang Stein „immer feucht und schimmelig“. Die früheren Toiletten seien nicht mehr angeschlossen, und auf dem Gelände verliefen offene Gräben. Es bestehe die Gefahr, dass Jugendliche dort stürzten und verunglückten, sagte Stein und schloss das Gelände der alten Kläranlage damit aus.

Alternativ hat sich der Ortsbeirat zwei alte, leer stehende Häuser angesehen. Diese seien jedoch einsturzgefährdet und von daher als Jugendraum ungeeignet.

Weiter verfolgt und untersucht werden solle nun die Idee, an der Mehrzweckhalle zwei gebrauchte Container aufzustellen. In diesem Fall könnten die Jugendlichen die sanitären Anlagen der Mehrzweckhalle benutzen, erklärte der Ortsvorsteher gegenüber der HNA. (off)

Quelle: HNA

Kommentare