Allendorf (Eder)

82 Jugendfeuerwehr-Mitglieder aus dem Landkreis erhalten die Leistungsspange

+

- Allendorf (Eder) (ied). Sehr gute Ergebnisse erzielten die Jugendfeuerwehrgruppen aus dem Landkreis bei den Prüfungen zur Abnahme der Leistungsspange am Sonntag im Allendorfer Sportzentrum. Ganz die Nase vorn hatte die Gruppe aus Rosenthal und Roda: Das neunköpfige Team erzielte 19,6 Gesamtpunkte.

25 Wertungsrichter waren im Einsatz und bewerteten insgesamt 13 Teams, von denen 12 die Leistungsspange schafften. Von den 117 Teilnehmern aus diesen Teams waren 89 Anwärter auf die begehrte Auszeichnung, 28 waren bereits vorher erfolgreich gewesen und füllten ihre Teams auf, um auch ihren Kameraden die Möglichkeit zur Prüfung zu geben. 82 neuen Trägern der Leistungsspange, davon 32 Mädchen, gratulierten am Ende zahlreiche Ehrengäste aus der Politik und den Feuerwehrleitungsgremien des Landkreises. Folgende Teams waren neben Rosenthal und Roda erfolgreich: Burgwald 1 und 2, Battenberg 1 und 2, Edertal 1 und 2, Diemelsee, Willingen, Gemünden 1 und 2 sowie ein Team aus Korbach mit den Stadtteilen Lelbach, Lengefeld und Rhena. Die Leistungsspange ist die höchste Auszeichnung, die ein mindestens 15 Jahre alter Jugendfeuerwehrangehöriger erreichen kann. Die Leistungsbewertung erstreckt sich auf gute persönliche Haltung und geordnetes und geschlossenes Auftreten, auf Schnelligkeit und Ausdauer, Körperstärke und Körpergewandtheit und auf ausreichendes feuerwehrtechnisches und allgemeines Wissen und Können. Dabei ist die erfolgversprechende Gemeinschaftsleistung der Gruppe am wichtigsten, denn der Stärkere hilft dem Schwächeren.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Montagsausgabe.

Kommentare