Jugendliche schossen mit Luftgewehr auf Bus und Altkleider-Container

Marburg. Zwei Jugendliche im Alter von 15 und 17 Jahren stehen in dem Verdacht, mehrfach mit vermutlich einer Druckluftwaffe aus dem Fenster im 2. Obergeschoss eines Hauses in der Sudetenstraße in Marburg geschossen zu haben.

Sie trafen einen zirka 25 bis 30 Meter entfernt stehenden Altkleidercontainer und zwei Scheiben eines Linienbusses auf der Fahrerseite, teilte die Polizei am Dienstag mit. Der Vorfall ereignete sich in der Nacht zum Sonntag, 28.Juli.

Der Bus hatte an einer Haltestelle in der Nähe des Containers gehalten und war nach der Aufnahme von Fahrgästen gerade dabei, wieder loszufahren.

Die doppelt verglasten Scheiben splitterten beide, an einer prallte das Geschoss ab, in der anderen entstand ein größeres Loch.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand liegen Hinweise dafür vor, dass in dem Einschussbereich Fahrgäste saßen. Es wurde niemand verletzt.

Die sofort eingeleiteten Ermittlungen führten die Polizei zu den zwei Jugendlichen, die die Tat zunächst abstritten. Eine Waffe wurde nicht gefunden.

Am nächsten Tag erschienen die Tatverdächtigen freiwillig bei der Polizei und räumten nun die Abgabe von Schüssen ein. Die Waffe hätten sie entsorgt und die Treffer des Busses seien versehentlich passiert.

Die Ermittlungen dauern an. (nh/mab)

Quelle: HNA

Kommentare