Jugendtaxi wird immer seltener angenommen

Waldeck-Frankenberg. Die Nachfrage nach Gutscheinen für das kreisweite Jugendtaxi hat seit dem Start im November 2012 spürbar abgenommen. Zwar ist die Statistik, die der HNA vorliegt, nicht ganz vollständig, weil einige Kommunen ihre Zahlen nicht für alle Quartale geliefert haben.

Es ist darin aber ersichtlich, dass im letzten Quartal des Jahres 2012 mehr als 1200 Gutscheine ausgegeben wurden, sich diese Zahl in den folgenden drei Quartalen des Jahres 2013 aber um mehr als die Hälfte halbiert hat.

Die Statistik führt die Energie Waldeck-Frankenberg (EWF), die für die Bearbeitung und Verwaltung der Gutscheine zuständig ist. EWF-Mitarbeiter Olaf Winter hat den Rückgang ebenfalls festgestellt: „Für die Jugendlichen ist es eben ein gewisser Aufwand, Gruppen zu bilden, damit Taxikosten durch möglichst viele Gutscheine getragen werden“, sagt er.

Das System des Jugendtaxis auf Basis der Gutscheine läuft wie folgt ab: Jeder Gutschein hat einen Wert von fünf Euro und kann bei teilnehmenden Taxi- und Mietwagenunternehmen für reguläre Taxifahrten eingelöst werden – also unter anderem für die Fahrt in die Disco. Wenn diese Fahrt beispielsweise 20 Euro kostet, kann der Preis mit einem oder mehreren Gutscheinen gesenkt werden. Das Jugendtaxi muss als solches vorher bei den Mietwagen- und Taxiunternehmen bestellt werden.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Dienstagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine/HNA Waldeckische Allgemeine.

Von Philipp Daum

Quelle: HNA

Kommentare