Jahreshauptversammlung der Eifaer Wehr

Jugendwehr bereitet große Sorgen

513472-20120409171500.jpg

Hatzfeld-Eifa - Von einem Verkehrsunfall bis zu einem Brand im Spänesilo reichte das Einsatzspektrum der Eifaer Feuerwehr im vergangenen Jahr. Der Fokus liegt aber derzeit auf dem fehlenden Nachwuchs.

Vorsitzender und Wehrführer Peter Haffner berichtete den Feuerwehrkameraden während der Jahreshauptversammlung im Dorfgemeinschaftshaus von sieben Einsätzen im Jahr 2011. Am 9. Januar wurde die Wehr zu einem Hochwassereinsatz in Hatzfeld alarmiert, am 28. Februar mussten die Eifaer einen brennenden Lastwagen löschen, am 15. Juni brannte der Spänebunker eines holzverarbeitenden Betriebes in Eifa.

Am 26. August befreiten die Feuerwehrleute eine nach einem Unfall auf der Bundesstraße 253 eingeklemmte Person aus einem Auto, am 4. September wurden die Helfer verständigt, um einen voll Wasser gelaufenen Keller auszupumpen, und am 11. September beteiligten sie sich an der Suche nach einer vermissten Person.

Zur Zeit zählt die Einsatzabteilung 17 Feuerwehrleute. Markus Spieß und Mark-Kevin Noll und besuchten einen Grundlehrgang. Den Atemschutzgeräteträger-Lehrgang meisterte Julian Pophanken. Neu in die Einsatzabteilung aufgenommen wurden die bisherigen Mitglieder der Jugendfeuerwehr, Julia Bernhard und Mark-Kevin Noll.

Jugendwart Olaf Haffner berichtete, dass nach acht Jugendlichen im vergangenen Jahr mittlerweile nur noch vier Jugendliche der Nachwuchsgruppe angehören. Bereits im Oktober hatte die Jugendfeuerwehr einen Informationsnachmittag organisiert, wozu alle Eifaer Kinder und Jugendliche im Alter von neun bis 16 Jahren eingeladen waren. Doch bislang haben sich keine Neuen der Gruppe angeschlossen. Deshalb sei entschieden worden, die Arbeit der Jugendwehr zunächst ruhen zu lassen. Die vier aktiven Jugendlichen sollen vorerst an den Übungen der Einsatzabteilung teilnehmen. Jugendwart Olaf Haffner dankte für die Unterstützung im vergangenen Jahr und äußerte die Hoffnung, dass doch noch interessierte Jugendliche für die Arbeit in der Feuerwehr zu finden.

An der Jahreshauptversammlung nahmen auch Stadtbrandinspektor Eckhard Wenzel, Stadtjugendwart Bernd Klein und Ortsvorsteher Karl-Heinz Damm teil. Alle drei sicherten der Wehr zu, sie bei den Bemühungen um den Erhalt der Jugendfeuerwehr zu unterstützen.

Aktiv war die Eifaer Wehr im vergangenen Jahr auch im geselligen Bereich: Wehrführer und Vorsitzender Peter Haffner erinnerte an das Würstchenbraten und das Wintervergnügen.

Stadtbrandinspektor Wenzel ehrte Sebastian Wack für zehn Jahre aktiven Feuerwehrdienst mit der Anerkennungsprämie des Landes Hessen in Höhe von 100 Euro.

Von Felix Nawrotzki

Kommentare