Zum 1. Juli: EGF erhöht Wassergebühren erstmals seit 1998

Frankenberg. Die Energiegesellschaft Frankenberg erhöht ab 1. Juli die Grundpreise in der Wasserversorgung. Das teilte der Frankenberger Energieversorger in einer Presseerklärung mit.

In diesem Zusammenhang machte EGF-Geschäftsführer Karl-Heinz Schleiter darauf aufmerksam, dass es in Frankenberg seit 1998 stabile Wasserpreise gab. Die nun erfolgte Preisanpassung begründete Schleiter insbesondere mit gestiegenen Kosten für die Instandhaltung des Trinkwassernetzes sowie höhere Preise bei Investitionen in das Wasserversorgungsnetz.

„Diese höheren Kosten fallen unabhängig vom Wasserabsatz an“, teilte der EGF-Geschäftsführer mit. Wie er sagte, erfolge die Anpassung des Grundpreises abhängig von der Zählergröße. Es gebe keine Anpassung des Arbeitspreises pro Kubikmeter entnommenen Wassers.

Für einen durchschnittlichen Haushalt mit einem Jahresverbrauch von 150 Kubikmetern Wasser bedeutet die Preiserhöhung laut Schleiter monatliche Mehrkosten in Höhe von etwa 3,27 Euro, im Jahr also in Höhe von rund 40 Euro. Schleiter: „Dies bedeutet eine Preiserhöhung von 14 Prozent.“ Das entspreche bezogen auf den Zeitraum von 15 Jahren seit der letzten Preisanpassung eine jährliche Kostensteigerung von knapp einem Prozent. (mjx)

Quelle: HNA

Kommentare