Gemünden

„Jumbo Möbel Discount“ zieht in leer stehende Möbelkreis-Immobilie

- Gemünden. Die ehemalige Möbelkreis-Immobilie in Gemünden wird bald wieder genutzt: Das Unternehmen „Jumbo Möbel Discount“ wird dort einziehen. Das bestätigte Geschäftsführer Reinhard Zimmermann auf Nachfrage der Frankenberger Zeitung.

„Jumbo Möbel Discount“ vertreibt Möbel über drei Selbstabholer-Märkte in Bad Harzburg, Pleinfeld im Fränkischen Seenland und Warthausen in Baden-Württemberg sowie über das Internet. Das Unternehmen hat eigenen Angaben zufolge 60 Mitarbeiter und vermarktet Möbel, Küchen und verschiedenste Einrichtungsgegenstände auf einer Betriebsfläche von etwa 30 000 Quadratmetern. Mit der Immobilie am Stadtrand von Gemünden kommen weitere 5200 Quadratmeter hinzu – denn der neue Mieter wird die gesamte Fläche des Möbelmarktes nutzen, wie Bürgermeister Frank Gleim auf Nachfrage bestätigte. „Der Mietvertrag ist unterschrieben“, bestätigte der Rathauschef im Gespräch mit der FZ. „Das ist für Gemünden ganz hervorragend, denn jetzt brauchen uns über den Leerstand keine Gedanken mehr zu machen.“ Zudem schafft der neue Mieter der Immobilie neue Arbeitsplätze in der Wohrastadt. Wichtig für Gleim war auch, dass der neue Mieter zur gleichen Branche gehört wie die beiden vorigen Nutzer Möbelkreis und Arnold. Denn bei einer sogenannten Umnutzung wären gegebenenfalls heimische Kaufleute aus dem Stadtkern von Konkurrenz betroffen gewesen. Das ist nun nicht der Fall. Die nächsten Möbeldiscounter befinden sich in Marburg und Kassel. Für Gemünden und Umgebung sieht Gleim durchaus Potenziale: „Ich glaube, dass bei den Bürgern aufgrund der finanziellen Situation Discounter durchaus gefragt sind“, betonte der Bürgermeister.Die Immobilie am Stadtrand gehört Kurt Arnold, der dort jahrzehntelang selbst ein Möbelgeschäft betrieben hatte. Im Mai 2001 war die Kette Möbelkreis dort eingezogen. Doch nach acht Jahren hatte sich gezeigt, dass die Fläche für den Anbieter zu groß war. Zudem war die Filiale in Gemünden die einzige, für die Möbelkreis Miete zahlen musste. Das Unternehmen konzentrierte sich auf sein Geschäft in Korbach und schloss die Gemündener Filiale.

Kommentare