Battenberg

Kadett mit Schaufensterpuppe beim Opel-Treffen an der Festhalle

+

- Battenberg (jos). Mehrere hundert Opel-Fans aus ganz Deutschland treffen sich ab Freitag an der Battenberger Festhalle. Viele aufgemotzte Autos werden dort zu sehen sein. Eines von ihnen gehört Andreas Jeude aus Laisa.

Die einen schütteln argwöhnisch mit dem Kopf, die anderen sind restlos begeistert: Der goldene Opel Kadett E, Baujahr 1991, ist ein sicherlich einzigartiges Show-Auto. Gleichzeitig ist es Andreas Jeudes erstes Auto – seit mittlerweile zwölf Jahren steckt der 30-jährige Laisaer jede freie Minute in den Umbau des Wagens. Rechtzeitig zum Opel-Treffen in Battenberg ist der neue Innenraum fertig geworden.

Zahlreiche Pokale

Mehr als 50 Pokale hat Jeude mit dem Kadett bereits eingeheimst. In Battenberg wird sein Show-Auto allerdings nicht bewertet, schließlich ist Jeude selber Mitglied beim Opel Team Edertal, das das Treffen in diesem Jahr gemeinsam mit dem Opel-Club Waldeck-Frankenberg organisiert. Schon mit 15 Jahren hat Andreas Jeude seine Begeisterung für das Auto-Tuning entdeckt und viel darüber in entsprechenden Zeitschriften gelesen. Als er 1996 sein erstes eigenes Auto bekam, ging es mit kleinen Umbauten los. Mit der Zeit hat er immer mehr an seinem Wagen geschraubt. Ursprünglich geblieben ist an dem zunächst schlichten Fahrzeug so gut wie nichts. Wenn Jeude einem Laien die Besonderheiten seines Show-Autos zeigen soll, weiß er gar nicht genau, wo er anfangen soll. Dann erklärt er die Highlights im Innenraum. Der ist komplett mit glänzend-lackiertem Kunststoff verkleidet. GFK heißt das Spezial-Material, die Abkürzung steht für glasfaserverstärkten Kunststoff. Besonderer Hingucker im Innenraum ist eine ehemalige Schaufensterpuppe, die Jeude unter der Decke des Autos in mühevoller Detailarbeit angebracht hat.Aber auch von außen kann sich der Kadett sehen lassen: Goldener Lack, ein aufgemotztes Heck und weiße Felgen springen dem Betrachter ins Auge. Auch unter der Motorhaube glänzt und blitzt es: Die Bleche hat Jeude allesamt von Hand poliert und dann verchromen lassen. Der 2-Liter-Motor stammt aus einem Opel Ascona und bringt es auf eine Leistung von 135 PS. „Dasist nicht so viel, aber mir reicht es“, sagt Jeude.

Kein Alltags-Auto

Als Alltags-Auto nutz er den Wagen „selbstverständlich nicht“. Zu groß ist die Gefahr vor Kratzern oder gar Beulen. Wenn der gelernte Maler und Lackierer das Auto bei Opel-Treffen und Bewertungen imgesamten Bundesgebiet vorführt, kommt der Kadett allerdings schon auf die Straße. „Manche fahren da auch mit ihrem Show-Auto auf dem Anhänger vor“, berichtet der Opel-Fan. Nach einer Fahrt mit dem Auto folgt ein Reinigungs-Marathon: Denn spätestens bei der nächsten Bewertung muss wieder alles blitzblank sein. Nicht zum Protzen Zum Protzen vor der Disco nutz Jeude seinen Kadett nicht. „Ich mach das ja nicht zum Angeben, sondern für mich“, sagt er. Sein Stolz sind die vielen Pokale, die er bei Bewertungen errungen hat. Manch einer möge das für verrückt halten. „Aber so hat eben jeder sein Hobby“, findet Jeude. Und seines ist nun mal der Opel Kadett. Die „Opel-Szene“ in Deutschland beschreibt er als überschaubar und familiär. Die Entwicklung des Autokonzerns würden die Fans durchaus mit besonderer Aufmerksamkeit und Sorge beobachten und diskutieren. „Traurig wäre es schon. Aber selbst nach einer möglichen Insolvenz würden immer noch Ersatzteile hergestellt werden“, schätzt Jeude. Mit seinem Schätzchen kann der Laisaer also so oder so noch einige Jahre zu den Opel-Treffen fahren.Wegen der Versicherung gibt es auch ein Gutachten über den Wagen. Es besagt, dass der 18 Jahre alte Kadett 25 000 Euro Wert ist. Für den Tuning-Fan hat der Opel allerdings einen anderen Preis: Unbezahlbar.

HINTERGRUND

Opel-Treffen in Battenberg

An diesem Wochenende findet an der Battenberger Festhalle zum vierten Mal ein großes Opel-Treffen statt. Nach dem Erfolg im vorigen Jahr mit rund 240 Autos hoffen die heimischen Opel-Fans, in diesem Jahr die „300er Marke“ zu knacken. Das Opel Team Edertal um die Brüder Andreas und Simon Jeude hat sich dieses Mal die Unterstützung des Opel-Clubs Waldeck-Frankenberg geholt. Die 24 Jungs und Mädels wollen helfen, das Treffen noch populärer zu machen. Die Veranstalter erwarten Teilnehmer aus dem gesamten Bundesgebiet sowie aus Österreich und der Schweiz. Die ersten Autos sind bereits am Mittwoch eingetroffen, die offizielle Anreise der Teilnehmer ist Freitag.Höhepunkt des Treffens ist am Samstag die „Show & Shine Bewertung“. Jeder Opel-Liebhaber kann in der Festhalle sein Schmuckstück von Experten bewerten lassen. Gäste sind herzlich willkommen – für sie gibt es einen extra ausgewiesenen Besucher-Parkplatz. Sowohl heute als auch morgen gibt es ab 20 Uhr eine Party. Die Siegerehrung mit der Übergabe der Pokale ist Samstagabend um 23 Uhr. Eine Neuheit in diesem Jahr ist der Zuschauer-Pokal. Außerdem gibt es eine Händlermeile. Dort präsentieren sich unter anderem eine Metallschleiferei und ein Airbrusher. Außerdem gibt es einen Stand mit Pflegeprodukten rund ums Auto. Für Essen und Getränke ist gesorgt.

Kommentare