Frankenberger trinken lieber puren Kaffee

Kaffee ist das neue Wasser

+
Viele Kaffetrinker genießen ihr Koffeingetränk gerne in einer Bäckerei oder einem Stehcafé. Den passenden frischen Kuchen gönnen sich Genießer oft zum Kaffee.Foto: Patricia Kutsch

Frankenberg/Ernsthausen - Der Kaffee ist der Deutschen liebstes Getränk - und steht deutlich vor Bier und Wasser. Etwa 165 Liter Kaffee trinkt jeder Deutsche im Jahr, egal ob als klassischen Kaffee, als Cappuccino oder Espresso. Davon profitieren vor allem Bäckereien und Tankstellen.

Wasser ist die Grundlage des menschlichen Lebens. Der Körper besteht zu 80 Prozent aus Wasser, täglich muss der Mensch vom erfrischenden Nass zu sich nehmen. Trotzdem trinkt der Deutsche lieber Kaffee. Eine Studie des Deutschen Kaffeeverbands ergab, dass jeder Deutsche im Schnitt 165 Liter Kaffee im Jahr trinkt – laut dem verband Deutscher Mineralbrunnen liegt der Pro-Kopf-Verbrauch von Mineralwasser deutlich dahinter: bei 140 Litern pro Jahr. Bier landet übrigens mit 107 Litern auf Platz drei. Allein im September 2014 wurden rund 99000 Tonnen Rohkaffee importiert.

„Kaffee liegt also an der Spitze der Getränkeliste bei den Deutschen. Die Tendenz ist steigend. 2011 lag der Pro-Kopf-Verbrauch noch bei 150 Litern Kaffee jährlich“, sagte René Freier, Marketingleiter des Frankenberger Unternehmens Logo Café. „Der Außer-Haus Konsum nimmt dabei seit Jahren an Bedeutung zu. Für Logo Café ist diese Entwicklung natürlich sehr positiv.“ Denn das Frankenberger Unternehmen liefert Kaffeevollautomaten und den zugehörigen Kaffee – vor allem im Bereich der Hotellerie und der Gastronomie, aber beispielsweise auch für Bäckereien, Tankstellen und Schwimmbäder.

Der hohe Kaffeebedarf der Deutschen ist nicht nur für den Hersteller der Kaffeevollautomaten, sondern auch für Verkäufer im Frankenberger Land ein wachsendes Geschäftsfeld: Den meisten Außer-Haus-Kaffee trinken Kunden laut der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) in Tankstellen(11,5 Prozent) und Bäckereien (32,9 Prozent). Hans Georg Müller von Bäcker Müller aus Ernsthausen bestätigt: „Der Verzehr vor Ort wird generell immer mehr. Das gilt für kleine Gerichte, aber auch für Getränke – vor allem für Kaffee.“ Fast alle Filialen der Bäckerei seien mittlerweile mit einem kleinen Cafè ausgestattet und bieten verschiedene Heißgetränke an. Dabei beobachtet der Geschäftsführer, dass „der klassische Filterkaffee eine Renaissance erlebt“. Vorher hatte er den Eindruck, dass die Kunden gerne Kaffeespezialitäten bestellen – Espresso, Cappuccino und Latte Macchiato seien sehr beliebt. „Der Filterkaffee wird nun aber wieder verstärkt nachgefragt.“

Laut GfK stimmt der Eindruck von Müller: Außer Haus kaufen die Deutschen sich am liebsten Filterkaffee (59 Prozent), Cappuccino bestellen sich hingegen nur 13,3 Prozent und einen Espresso kaufen 0,3 Prozent aller Kunden in Bäckereien, Cafés oder Restaurants.

Dabei gibt es aber Qualitäts- und Geschmacksunterschiede. Es gibt Kaffee aus Bohnen oder Granulat, Kaffee aus verschiedenen Ländern. „Für einen guten Kaffee benötigt man einen guten Rohstoff, je nach Vorliebe kann man aus unterschiedlichen Sorten mit einem entsprechenden Aroma wählen“, sagt René Freier. „Auch die Beschaffenheit des Wassers bestimmt den Geschmack des Kaffees“, verrät der Profi.

Eine perfekte Ausbeute des Kaffees könne nur erreicht werden, wenn der Mahlgrad der Kaffeebohne exakt auf den Vollautomaten und die gewünschten Getränke abgestimmt sei. Das liegt laut Freier daran, dass fein gemahlener Kaffee insgesamt mehr Oberfläche hat, als grob gemahlener Kaffee – bei gleicher Kontaktzeit mit heißem Wasser werden also mehr Substanzen aus dem Kaffeepulver extrahiert.

Für einen guten Kaffee sind also neben der Qualität des Rohstoffs auch der Mahlgrad und das Timing wichtig: „Filterkaffee benötigt etwa 2 Minuten für die Zubereitung. Er sollte frisch gebrüht auch sofort getrunken werden und nicht länger als 15 Minuten auf der Wärmeplatte stehen. Ein guter Espresso wird in nur 25 Sekunden zubereitet.“ Der Fachmann hat noch einen weiteren Tipp für den perfekten Kaffeegenuss: Die Tasse sollte immer vorgewärmt sein.

Kommentare