Jugendwehren wollen den Titel

Kampf um den Titel Landesmeister

+
Die Kreismeister aus Roda haben einen historischen Erfolg errungen, zum 7. Mal in Folge haben sie den Titel geschafft.

Roda/Löhlbach - Die beiden besten Gruppen vertreten Waldeck-Frankenberg beim Wettbewerb in Freigericht.

Vor sechs Wochen haben die Löhlbacher Mädchen und die Rodaer Jungen in Berndorf die Kreismeisterschaft der Jugendfeuerwehren gewonnen und sich somit die „Fahrkarte“ zu den Landesmeisterschaften gesichert. Am nächsten Sonntag, 18. August, kämpfen sie in Freigericht-Somborn um den Landessieg.

Für die Rodaer standen nach Berndorf eine Woche Zeltlager am Edersee und vier Wochen Pause von der stressreichen Wettbewerbssaison an. Seit etwas mehr als einer Woche trainiert die Jugendfeuerwehr mit ihren Betreuern Sarah Werner, Lars Albrecht und Peter Werner intensiv für die Hessenmeisterschaften - so spät hat sie noch nie mit den Vorbereitungen angefangen. Aber in den Ferien waren viele im Urlaub, was einen Übungsbetrieb nicht zuließ. Das Training für den B-Teil findet schon seit einigen Tagen auf der 400-Meter-Rundbahn in Rosenthal statt, denn auch in Freigericht wird auf einem solchen Platz gestartet, und nichts soll dem Zufall überlassen bleiben. Um möglichst weit vorne zu landen, wird eifrig mehrmals in der Woche trainiert. „Von nichts kommt nichts“, das wissen auch die Jugendlichen.

Gerade die Rodaer Jugendlichen haben in den vorigen fünf Jahren in Hessen ihre Visitenkarte hinterlassen. Sie waren 2008 Hessenmeister, 2009 Vizemeister, 2010 Hessenmeister, errangen 2011 die „Bronzemedaille“ und im vorigen Jahr einen fünften Platz bei mehr als 2000 Jugendwehren in Hessen.

Das ist auch der „Konkurrenz“ aufgefallen. Da auch sie nicht schläft, muss bei den Rodaern jeder Handgriff sitzen. So gilt es, noch die letzten Trainingseinheiten zu nutzen, um auch den letzten Fehler noch abzustellen, bevor es am Sonntagmorgen nach Freigericht geht.

Dort wollen die Rodaer den Kreis würdig vertreten. Denn immerhin haben sie bereits 32 Mal den Titel gewonnen - die Jungen insgesamt 16 Mal: 1986 bis 1990, 1992 bis 1994, 2001, 2007 bis 2013 sogar siebenmal in Folge, insofern ist schon einiges an Erfahrung vorhanden für die Landeswettkämpfe. Der Erfolg in Berndorf war fast historisch, denn der alte Rekord der Hainaer wurde eingestellt: Sie hatten 1977 bis 1983 mit dem legendären Betreuer Friedrich Finger ebenfalls siebenmal in Folge den Kreistitel geholt.

Am Sonntag setzt die Feuerwehr wieder einen Bus ein, Abfahrt ist um 6 Uhr am Gerätehaus. Kosten: für Mitglieder zehn Euro, für Nichtmitglieder 20 Euro. Alle Jugendfeuerwehrmitglieder fahren kostenlos mit - auch alle die, die an diesem Tag nicht starten müssen. Das Tragen der Vereinskleidung ist erwünscht, die Funktionsträger erscheinen in Uniform.

Am Sonntag nach der Rückkehr ist in der Festhalle eine kleine Feier zum Abschluss der Saison geplant - egal, welcher Platz in Freigericht belegt wird. Das ist Tradition in Roda. Dazu sind auch die Eltern der Kinder und ehemalige Mitglieder der Jugendfeuerwehr eingeladen.

Die Mädchengruppe der Löhlbacher Jugendfeuerwehr startet bereits zum vierten Mal bei den Hessenmeisterschaften. Am Sonntag will das Team um Jugendwart Heinrich Wilhelmi versuchen, wie 2011 den Titel zu holen. Die Mädchen wollen am frühen Sonntagmorgen mit ihren Betreuern, Familien und zahlreichen Fans die Reise nach Südhessen antreten. (pe /r)

Kommentare