Berghofer Feuerwehr feiert an diesem Wochenende an drei Tagen ihr 80-jähriges Bestehen

Kapelle dient als zweites Gerätehaus

+

Battenberg-Berghofen - Die Gründung einer Freiwilligen-Wehr geht zurück auf ein Gesetz aus dem Jahr 1933.

Das Heimat- und Feuerwehrfest zum 80-jährigen Bestehen der Feuerwehr wird am Wochenende des 9. bis 11. August gefeiert. Treffpunkt ist an der alten Dreschhalle, wo noch ein Festzelt mit Sektbar angebaut wird.

Das Fest startet am Freitag mit einer „Hitnacht“ mit DJ Gunter Becker. Am Samstag folgt um 19 Uhr der Abmarsch an der Kirche zum Ehrenmal. Danach gibt es den Festzug aller Vereine und Einwohner mit dem Battenberger Musikzug. Um 20 Uhr beginnt der Festkommers mit Ehrungen und Beförderungen. Zum Tanz im Festzelt spielt die Kapelle „The Light’s“.

Zum Frühschoppen wird am Sonntag für 10.30 Uhr eingeladen. Der Juxfestzug startet um 19 Uhr an der Kirche. Danach klingt das Fest mit Tanz aus.

Die Feuerwehr wurde im Dezember des Jahres 1933 nach dem „Preußischen Feuerlöschgesetz“ gegründet. 1958 wurden die ersten Uniformen angeschafft. Mit einer Feuerwehr-übung wurde im Jahr 1962 eine neue Motorspritze in Betrieb genommen, die von der damals noch selbstständigen Gemeinde Berghofen gekauft wurde.

Im Dezember 1974 stand der Feuerwehr das erste Tragkraftspritzenfahrzeug im oberen Edertal zur Verfügung. Das neue Gerätehaus wurde an das neue Dorfgemeinschaftshaus in der Palmsbergstraße angebaut und im Dezember 1980 seiner Bestimmung übergeben. Im Januar 1994 erhielt die Berghöfer Wehr ein neues Tragkraftspritzenfahrzeug, bei dem Fahrerkabine und Geräte getrennt waren. Die Jugendfeuerwehr wurde 1997 gegründet und zählt heute neun Mitglieder.

Im August 2010 gab es eine spektakuläre Aktion mit der Umwidmung der alten Friedhofskapelle, die komplett hochgehoben und an einem Kranhaken durch die Dorfstraße in Berghofen transportiert wurde. Das aus dem Jahre 1946 stammende Holzhaus bekam einen neuen Standort hinter dem Dorfgemeinschaftshaus und dient nunmehr der Wehr als zusätzliches Gerätehaus.

Wehrführer in den vergangenen 80 Jahren waren Konrad Arnold VI., Rudolf Seipp-Belz, Karl Röse III., Herbert Reder, Karl-Heinz Amend, Erich Welsch und Volker Rind. Vorsitzende werden in Berghofen seit 1991 gewählt. Es waren Dietmar Reder, Günter Jakobi und Volker Rind.

Die Wehr hat derzeit 143 Mitglieder, davon 15 Frauen und Mädchen. 26 sind in der Einsatzabteilung, darunter vier Frauen. Jeweils am zweiten Samstag im Februar finden die Jahreshauptversammlungen in der Gastwirtschaft Wagner statt. Sie bricht an diesem Abend aus den Nähten, weil in der Regel zwischen 60 und 70 Mitglieder erscheinen.

Auch die Alters- und Ehrenabteilung nimmt regen Anteil an diesen Zusammenkünften sowie an anderen Feuerwehr-terminen. Interessant sind immer die Rückblicke auf die jeweils 40 Jahre alten Protokolle. Nach dem offiziellen Teil des Abends steht das gesellige Beisammensein im Mittelpunkt. -Der Vorstand wird derzeit vom Vorsitzenden Volker Rind, dem Vizevorsitzenden Reiner Arnold, der Kassiererin Melanie Giebel, ihrem Stellvertreter Hans-Helmut Wagner, dem Schriftführer Mirko Weisker und seinem Stellvertreter Bernd Lührs gebildet.

Zum Vorstand der Einsatzabteilung gehören Wehrführer Stefan Giebel, der stellvertretende Wehrführer Mike Rindte,Gerätewart Wolfgang Röse, seinem Stellvertreter Jan-Lukas Boriesosdiek, Jugendwartin Carola Freiling und ihrem Stellvertreter Sebastian Stark.

Von Peter Bienhaus

Kommentare