Kegelbergschüler feiern Kartoffelfest

Vom Kartoffelacker auf den Esstisch

+

Frankenberg - Frisch gegarte Kartoffeln aus dem Lagerfeuer wollen verdient sein - deswegen haben die Schüler der Kegelbergschule erst bei der Ernte geholfen. Danach gab es leckere Erdäpfel zur Belohnung.

Johanna hat schon einen ganzen Eimer voller Kartoffeln aufgesammelt. Zuvor ist Landwirt Johannes Briel mit seinem Traktor über den Acker gefahren und hat die Erde aufgelockert. Die Schüler der Kegelbergschule laufen mit ihren Eltern und Lehrern hinterher und ernten die Kartoffeln. „Das macht Spaß“, erzählt Johanna. „Aber es ist auch anstrengend“, fügt sie hinzu, während sie ihren orangefarbenen Eimer in einen großen Jutesack ausleert.

Die 57 Schüler der Frankenberger Kegelbergschule helfen dem Ernsthäuser Landwirt jedes Jahr auf einem seiner Äcker bei der Kartoffelernte. Mit ihren Eltern und Lehrern machen sie ein kleines Fest daraus: Im Sonnenschein sitzen die Familien auf Bierzeltgarnituren mitten im Feld und genießen Kuchen, Spiele und Gespräche. Absoluter Höhepunkt des Tages ist aber das Mittagessen: Nach einigen Stunden Ernte wickeln die Kinder einen Teil der Kartoffeln in Folie und legen sie in ein Lagerfeuer.

„Es ist spannend für die Kinder, wenn sie sehen, wie die Kartoffel wächst“, erklärt die stellvertretende Schulleiterin Dagmar Kupetzki. „Sie haben Spaß daran, selbst zu ernten und danach die selbst eingesammelten Kartoffeln essen zu dürfen.“ Als Belohnung für die harte, aber spaßige Arbeit auf dem Acker gibt es neben den Kartoffeln für die Familien auch Bratwürstchen vom Grill. Seit 18 Jahren organisiert der Förderverein der Kegelbergschule laut Kupetzki bereits das jährliche Kartoffelfest - jedes Jahr auf einem der Äcker von Landwirt Briel. Und jedes Jahr machen die Familien ein richtiges Fest aus der kleinen Ernteaktion.

Für die Schüler der Kegelbergschule fängt der Schultag aber nicht mit der Ernte an. Allein die Fahrt zum Kartoffelacker ist schon ein besonderes Erlebnis für die Kinder: Am Bürgerhaus werden sie von Ernsthäuser Landwirten mit Trekkern abgeholt. Auf den Anhängern dürfen die Kinder mitfahren - eine große Runde durch das Dorf und die Felder. Bei einem kleinen Zwischenstopp schmücken die jungen Erntehelfer die Trekker mit Sonnenblumen. Und auch für die Rückfahrt zum Bahnhof stehen die Landwirte für die Kinder bereit.

Kommentare