In Rosenthal fehlt es an Kandidaten – Ortsvorsteher Vaupel zieht sich aus Politik zurück

Kein Interesse am Ortsbeirat

Otfried Vaupel

Rosenthal. Es wird in der Wahlperiode 2011 bis 2016 für die Kernstadt Rosenthal wohl keinen Ortsbeirat mehr geben. Zur einer vom Ortsbeirat einberufenen Sitzung zur Aufstellung einer Einheitsliste für die Kommunalwahl im März kamen nur fünf Interessierte.

Es sind aber mindestens neun Bewerberinnen oder Bewerber erforderlich. Die Meldefrist für eine Kandidatenliste endet am 20. Januar. Die Mehrzahl der bisherigen Ortsbeiratsmitglieder sei aus unterschiedlichen Gründen nach einer oder zwei Wahlperioden nicht mehr zur Wiederkandidatur bereit, informierte Ortsvorsteher Otfried Vaupel.

„Es ist sehr bedauerlich, dass für die ehrenamtliche Arbeit auf Ortsebene – insbesondere der politischen – in Rosenthal wenig Interesse besteht. Dies ist aber zu respektieren“, sagte der Ortsvorsteher in seiner Pressemitteilung. Der 55-Jährige gab bekannt, dass er nach über 25-jähriger ununterbrochener kommunalpolitischer Arbeit sein politisches Ehrenamt für die Bürger der Stadt Rosenthal beende. Aus privaten Gründen kandidiere er nicht auf der Kommunalwahlliste des CDU-Stadtverbandes Rosenthal.

Auch aus der Kreispolitik zieht Vaupel sich zurück. Derzeit ist er Kreisausschuss-Mitglied. Auf der CDU-Kandidatenliste für den neuen Kreistag steht er auf einem hinteren Platz. (nh/mab)

Quelle: HNA

Kommentare