Frankenberg

„Keine Mastanlage in Familienstadt“

+

- Frankenberg (rou). Die Interessengemeinschaft „Keine Tiermastanlage im Ortsrandgebiet der Familienstadt mit Zukunft“ ruft auf den Tag genau drei Wochen nach der ersten öffentlichen Zusammenkunft zu ihrer ersten Protestaktion auf. Für Samstag ist eine Demonstration auf dem Obermarkt angemeldet.

Die Kundgebung gegen den von einem Rodenbacher Landwirt geplanten Bau eines Stalls zur Schweinemast mit 1200 Mastplätzen und einem rund 1200 Kubikmeter fassenden Güllesilo im Feld zwischen Frankenberg und Rodenbach soll am Samstag, 5. März, um 11 Uhr auf dem Obermarkt beginnen. Die Kundgebung wurde bei der Stadt angemeldet, teilte Wolfgang Danzeglocke von der Frankenberger Stadtverwaltung auf FZ-Anfrage mit.

Die Demonstration verfolgt nach Auskunft von Harald Vogler, dem Pressewart der Interessengemeinschaft „Keine Tiermastanlage im Ortsrandgebiet der Familienstadt mit Zukunft“, den Zweck, „die Frankenberger Bürgerinnen und Bürger über den Bau einer Tiermastanlage zwischen Rodenbach und Frankenberg zu informieren, den Widerstand gegen die Anlage aufzuzeigen und Unterstützung gegen den Bau der Schweinemastanlage zu finden.“

Mehr lesen Sie in der FZ vom Donnerstag, 3. März.

Kommentare