Keine Windräder bei Wollmar

Windrad: Es dreht sich bei Ernsthausen, in der Nachbargemarkung Wollmar wird es keine Windräder geben. Foto Koeltschtzky

Münchhausen. Münchhausen will das Vorranggebiet für Windkraftanlagen am Niederaspher Hochbehälter ausweiten. Dabei geht es aber nicht um mehr Windräder, sondern um Planungssicherheit, betonte Bürgermeister Peter Funk (parteilos).

Ein neues Gutachten im Auftrag der Landesregierung befürwortet diese Fläche, bedeutet aber gleichzeitig das „Aus“ für die vier geplanten Windräder im Wald der Wollmarer Waldinteressenten.

Bei einer gemeinsamen Sitzung von Haupt- und Finanzausschuss und Bauausschuss der Münchhäuser Gemeindevertretung erklärte Funk den neuen Bebauungsplan für das Gebiet um den Niederaspher Hochbehälter. Nach einem neuen Gutachten im Auftrag der hessischen Landesregierung sei diese Fläche gut geheißen worden, da sie im freien Feld liege und damit für die neuerdings entscheidende Mopsfledermaus nicht von Bedeutung sei. (ky)

Mehr zu den Plänen der Gemeinde und zur Enttäuschung der Wollmarer Waldinteressenten in der gedruckten Freitagausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine

Quelle: HNA

Kommentare