euerwehren aus Haubern, Dainrode, Allendorf-Hardtberg und Frankenberg waren im Einsatz

Kellerbrand in Haubern: Nur geringer Schaden

Am Einsatzort: Die meisten der eintreffenden Feuerwehrleute mussten nicht mehr eingreifen. Das Feuer im Keller war schnell gelöscht. Foto: Hoffmeister

Haubern. Zu einem Kellerbrand sind mindestens 30 Feuerwehrleute am Sonntagmittag nach Haubern geeilt. Das Feuer war indes schnell gelöscht, es entstand nur geringer Schaden. Verletzt wurde niemand.

Um 13.40 Uhr ging bei der Polizei ein Notruf ein: Feuer in einem Wohnhaus in der Heckwaldstraße 18 in Haubern. Da das Ausmaß des Brandes zunächst unklar war, eilten Feuerwehrleute aus Haubern, Dainrode, Allendorf-Hardtberg und von der Stützpunktfeuerwehr der Kernstadt in den Frankenberger Ortsteil.

Wehrführerin Ute Hesse gab jedoch schon bald Entwarnung, nachdem sie selbst mit einem Trupp unter Atemschutz den völlig verrauchten Keller inspiziert hatte. Ein Kanister habe gebrannt. Und: „Da lagen Zigaretten rum.“

Möglicherweise habe eine glimmende Zigarette das Feuer ausgelöst.

Das Haus in der Heckwaldstraße hatte eine junge Familie erst kürzlich gekauft und war dabei, den Keller zu entrümpeln.

Die Polizei schätzt den entstandenen Schaden auf etwa 500 Euro. (off)

Quelle: HNA

Kommentare