Kernsanierung der Hans-Viessmann-Schule ist beendet

+
Moderne Klasse: Lehrer Frank Henninghausen unterrichtet die angehenden Industriekaufleute der Hans-Viessmann-Schule mit Hilfe eines Active Boards, einer elektronischen Tafel.

Frankenberg. Zwei Jahre lang mussten Schüler, Lehrer, und Mitarbeiter der Hans-Viessmann-Schule in Frankenberg Lärm und Unruhe in ihrem Schulgebäude ertragen. Nun ist das Gebäude 1 der Beruflichen Schule komplett kernsaniert.

In einer Feierstunde weihte Schulleiter Carsten Placht nun im Beisein von Landrat Dr. Reinhard Kubat und zahlreichen Gästen aus Stadt und Landkreis die neu gestalteten Räume ein. 3,9 Millionen Euro hat die Kernsanierung gekostet, die zu einem Großteil mit Geld aus dem Konjunturpaket II bestritten wurde.

„Das Gebäude ist funktional, energetisch und ästhetisch gelungen“, freute sich Schulleiter Carsten Placht. Man können den Schülern nun optimale Lernvoraussetzungen bieten. „Es ist uns einer Herausforderung und Verpflichtung in den neuen Räumen pädagogisch gute Arbeit zu leisten. Placht dankte allen, die sich für die Kernsanierung eingesetzt hatten. (fsz)

Mehr lesen Sie in der gedruckten Samstagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Quelle: HNA

Kommentare