Autor Josef Koller las in der Grundschule vor

Kinder begeistert von Reise ins Glück

Lesung bei den Grundschülern: Josef Koller beeindruckte die Kinder in Allendorf. Foto: Strieder

Allendorf-Eder. Begeistert waren die Grundschüler der Klassen eins bis vier von drei Autorenlesungen in der Aula der „Schule am Goldberg“. Mit großem Interesse verfolgten die Jungen und Mädchen die Vorträge und Lesungen des Kinderbuchautors Josef Koller.

Koller stellte sein Buch „Reise ins Glück“ vor. Darsteller sind drei Tiere: ein Hund, der leider nicht sehen kann, eine Katze, die zwar gut sieht, aber nicht hören kann, und ein Fuchs, der nicht laufen kann, aber schlau ist und viele gute Ideen hat.

Als Team sind die Drei fast unschlagbar, denn jeder bringt seine Stärken ein und alle gleichen die Schwächen der anderen aus. Die Handlung ist überaus spannend und vor allem sehr lustig. Das Team der drei Tiere meistert auf seiner „Reise ins Glück“ viele Abenteuer und Schwierigkeiten mit einem Zauberer, einem Riesen und einem bösen Raben.

Mehr soll hier nicht verraten werden, doch eins war offensichtlich: Den Jungen und Mädchen aller Jahrgänge gefiel die Geschichte, das wurde bei Lachsalven und mehreren Beifallsbekundungen sehr deutlich.

Josef Koller beschrieb an einem weiteren Beispiel, wie bei ihm ein Buch entsteht. Das demonstrierte er sehr anschaulich und kindgemäß mit seinem Werk „Mäuse im Schloss“. Als Vorbild für dieses Schloss diente im das Märchenschloss Neuschwanstein im Ostallgäu, denn von dort stammt Josef Koller.

Der 1972 geborene Koller wuchs in Schwangau auf, lebt aber jetzt an der Nordsee. Dorthin hat ihn die Liebe verschlagen. Doch auch an der Nordsee gehen ihm die Ideen nicht aus. Auf einer Insel wird sein neuestes Buch spielen, für das er noch keinen Titel formuliert hat. Seine Bücher haben immer einen Bezug zu der Region, in der er lebt, beteuert der sympathische junge Autor. Eines seiner bekanntesten Bücher ist das von dem frechen Joko und der kleinen Fee.

Ohne Honorar

Josef Koller hat für seine drei Lesungen in Allendorf kein Honorar erhalten. Er lebt ausschließlich vom Verkauf seiner Bücher. Aber die werden gern gekauft, denn die Kinder sind doch immer sehr beeindruckt von seinen Lesungen. Und so war das auch in Allendorf.

Josef Koller ist als Autor hauptberuflich tätig. An 250 Tagen im Jahr ist er in ganz Deutschland, meistens an Grundschulen, unterwegs, und stellt seine beliebten Kinderbücher vor. Es ist für ein ganz besonderes Erfolgserlebnis, wenn die Kinder und ihre Lehrer zufrieden sind bei seinen Stunden. Das motiviert ihn, wie er sagt, immer wieder von neuem. (ed)

Quelle: HNA

Kommentare