Battenberg

Kinder erfahren Klimafolgen spielerisch

+

- Battenberg-Dodenau (da). Treibhauseffekt, Klimawandel und das Wetter im Allgemeinen sind selbst für Erwachsene nicht immer einfach zu verstehen. Mit der „Lernwerkstatt Klimawandel“ werden Kinder spielerisch an das Thema herangeführt.

Kräftig pusten vier Kinder durch Gummischläuche: Ein paar Plastikbäume fallen um, doch das kleine Spielzeughäuschen bleibt stehen. Dann das gleiche nochmal, diesmal ohne Bäume – der „Wind“ erfasst das Haus, es fällt um. Mit Versuchen wie diesem haben Kinder der dritten und vierten Klasse gestern in Dodenau erfahren, wie wichtig eine intakte Natur für das Leben der Menschen ist. Kerstin Linne war mit der „Lernwerkstatt Klimawandel“ bei ihnen zu Gast. Mit Experimenten erklärte sie, wie der Treibhauseffekt entsteht und welche Folgen der Klimawandel für Hessen hat.

„Die Lernwerkstatt Klimawandel bietet den Grundschulen die Möglichkeit, Kinder spielerisch an Fragestellungen rund ums Klima heranzuführen“, sagt Tanja Müller, Klimaschutzbeauftragte im Landkreis. Die Experimente und Aufgaben würden einen spielerischen Zugang zum Thema fördern. Den Abschluss des Tages bildet eine Diskussionsrunde. Die Lernwerkstatt solle einen ersten Impuls setzen, sich mit dem Klimawandel und den Folgen zu beschäftigen. „Unser Klima wird sich ändern und es wäre verantwortungslos, wen sich zukünftige Generationen nicht auf die Folgen vorbereiten könnten. Wenn man früh anfängt, kann man am besten sensibilisieren.“ Die Kinder würden dabei zugleich zu Multiplikatoren werden. Das Interesse sei groß: „Es ist ein Selbstläufer“, sagte Tanja Müller.

Mehr lesen Sie in der FZ vom Donnerstag, 14. September

Kommentare