Schreufa

Kinder- und Jugendtheatergruppe begeistert ihr Publikum

+

- Frankenberg-Schreufa (sr). Die Jugend- und Kindergruppe der Theatergruppe „GanS anders“ führte erstmals ein eigenes Stück auf. Junge und ältere Zuschauer waren vom „Stein der Fantasie“ begeistert.

Lampenfieber war den jüngsten Schreufaer Theaterdarstellern nicht anzumerken. Mit Bravour meisterten die 15 Mädchen und Jungen sowie zwei Erwachsenen ihre Textpassagen. Die Jüngsten waren gerade sieben Jahre alt.

Im Mittelpunkt stand das Kinderzimmer der Familie Schmöker. Dort schliefen die beiden Hauptdarsteller, „Leseratte“ Eva und „Fußballfan“ Simon, dargestellt von Katharina Gräbe und Pascal Sochiera. Nach dem klassischen Bruder-Schwester-Streit spielten sich merkwürdige Szenen ab: Aus einem Riesenbuch tauchten Figuren aus Kinder- und Jugendbüchern auf: Wickie, Biene Maja, Winnetou oder Pippi Langstrumpf. Wie in einem Traum erlebten die Kinder ihre Helden.

Schnell entdeckten Eva und Simon das Geheimnis: Ein geheimnisvoller Stein ließ die Fanptasien Wirklichkeit werden. Mit der passenden Musik, Nebeleffekten und vor allem perfektem Spiel stellten die Kinder ihre „Idole“ dar. Für viel Heiterkeit und Gelächter sorgten Laura Becker als Biene Maja oder Malin Sochiera als Pippi Langstrumpf mit ihren lebhaften Auftritten. In den weiteren Rollen begeisterten Johannes Müller als Sherlock Holmes, Julia Engel als Winnetou, Lukas Becker als Pumuckl, Noah Naumann als Wickie, Michelle Sophie Beaupain als Zauberin Hermine, Hannah-Marie Ludwig als Lolli und Sophia Battefeld als Pop.

Gemeinsam sangen die Kinderbuch-Darsteller das herzerfrischende Lied „Wir sind aus der Welt der Fantasie“, begleitet von Rainer Sochiera an der Gitarre. Die Besucher klatschten begeistert mit. Die Eltern der Kinder wurden von den erfahrenen Schreufaer Laiendarstellern Tanja Gräbe und Michel Carle gespielt.

Als Dieb der Fantasien entpuppte sich später Frau Staub, dargestellt von Sarah Engel. In ihrer Doppelrolle als Polizist überzeugten Noah Naumann und Lukas Becker.
 Für die Überleitung der einzelnen Szenen sorgten drei Darsteller vor dem Vorhang: Die Hexe, gespielt von Mandy Emde, wurde flankiert von den beiden Raben Pauline Naumann und Louisa Naumann. Mit Zaubersprüchen und Fragen bezogen sie die Kinder im Publikum mit in das Theaterstück ein. Auf zwei Trampolinen vor der Bühne vollzogen die Raben ihre Sprünge.

Auch die Helfer hinter der Bühne waren Jugendliche: Jakob Ludwig sorgte für die Spezialeffekte. Jonas Battefeld und Isabell Wiegand zeichneten für Licht und Ton verantwortlich. Als Souffleuse fungierte Julia Humeny. Die Regie übernahm in bewährter Manier Claudia Sommerlad. Sie übte das Stück bei 40 Proben ein, zuerst in Kleingruppen, später mit allen 17 Darstellern gemeinsam. Wöchentlich fanden drei Treffen statt. Sie freute sich über die Begeisterung der Kinder aller Schulformen, die auch die Organisation der Aufführungen von der Werbung bis zur Dekoration selbst übernahmen.

Für das „magische Steinelädchen“ verpackten sie Steine und Salze. Eine große Bücherausstellung im Vorraum bestand aus vielen „Lieblingsschmökern“ der Kinder. Nach der rund 60-minütigen Aufführung feierten die jungen Darsteller am Samstag noch eine „After-Show-Party“. In der Pause sorgten die Eltern und Mitglieder der Schreufaer Theatergruppe für das leibliche Wohl der Besucher.

Kommentare