Bundespolizei warnt vor möglichen schwerwiegenden Folgen

Kinder legten Steine auf Schienen: Züge verspätet

Marburg. Weil Kinder Steine auf die Schienen legten, ist es zu Behinderungen im Zugverkehr auf der Bahnstrecke zwischen Marburg und Cölbe gekommen.

Wie die Polizei am Dienstag mitteilte, ereignete sich der Vorfall am Montag gegen 16 Uhr. Die bislang unbekannten Kinder hatten demnach an den Gleisen nahe der Bundesstraße 3 gespielt und dabei auf zehn Meter Länge Schottersteine und kleinere Äste auf die Schienen gelegt.

Die Steine und Äste wurden von durchfahrenden Zügen. Ein Lokführer hatte die Kinder gesehen und die Bundespolizei verständigt. Verletzt wurde niemand. Zwei Züge hatten geringe Verspätungen.

Die Bundespolizei weist darauf hin: Wenn Steine von Zügen überfahren werden, zerplatzen diese. Splitter können regelrecht zu Geschossen werden und zu erheblichen Verletzungen führen, erklären die Beamten.

Auch sei die Gefahr, von Zügen erfasst zu werden, groß. Die Polizei rät daher Eltern, mit ihren Kindern über die Gefahren an Bahnanlagen zu sprechen, um sie für mögliche Folgen zu sensibilisieren.

Infos dazu gibt die Bundespolizeiinspektion Kassel unter Telefon 0561/ 81 61 6 - 0. (nh/mam)

Quelle: HNA

Kommentare