Kinderbibelwoche in Bottendorf

Kinder suchen Schätze in der Kirche

+

Burgwald-Bottendorf - Auf große Schatzsuche gehen die Kinder diese Woche in Bottendorf. Bei der Kinderbibelwoche lernen 60 Kinder, welche Schätze das Leben besonders wertvoll machen.

Es sind nicht etwa Gold oder Edelsteine, die einen richtigen Schatz ausmachen, sondern Vertrauen und wahre Freunde. Das lernen 60 Bottendorfer Kinder in dieser Woche. Sie gehen während der Kinderbibelwoche auf Schatzsuche im sagenhaften Jericho.

Die Kinder begleiten bis heute Abend Elmar Goldzahn auf seiner Suche und helfen ihm, den größten Schatz seines Lebens zu finden. Jeden Tag stehen dabei neue Spiele auf dem Programm, die Isabella Völlner und die 20 Betreuer vorbereitet haben. Gleich am ersten Tag gingen die Kinder auf eine Schatzsuche. Sie bastelten geheimnisvolle Karten zusammen, hielten Ausschau nach versteckten Hinweisen und fanden schließlich kleine Kästchen für jedes der 60 Kinder. Diese kleinen Schatzkästchen füllen die Kinder im Laufe der Woche mit kleinen Edelsteinen und Süßigkeiten.

Jericho in Bottendorf

Die Stadt Jericho, in der die Kinder auf die Suche gehen, bauen sie während der Kinderbibelwoche auch selbst. Gestern nahmen Tore, Bäume und ein Fluss voller Fische bereits Gestalt in der Kirche an. Am Sonntag zeigen die Kinder ihre Basteleien den Eltern und Besuchern des Gottesdienstes. Aber vorher erleben sie noch einige Abenteuer.

Mit auf Abenteuerreise gehen 20 Betreuer. Viele von ihnen haben bis vor einigen Jahren noch selbst bei der Kinderbibelwoche mitgemacht. Sie ist für Kindergartenkinder und Schüler der ersten bis vierten Klasse. Die 13-jährige Milena Nolte war zwei Jahre als Gast dabei, nun ist sie schon zum dritten Mal Betreuerin. „Ich treffe hier immer wieder Freunde. Außerdem ist es schön, mit den Kindern zu spielen und ihnen zu helfen“, erklärt sie ihre Begeisterung für die Kinderbibelwoche.

von Patricia Kutsch

Kommentare